Hendrik Staps bleibt Stadtbrandmeister von Stadtroda

Stadtroda.  Zur Jahreshauptversammlung wird der Amtsinhaber einstimmig wiedergewählt. Markus König bleibt sein Stellvertreter

Luise Heuschkel, Cynthia Sorgalla, Marcello Glöckner, Stephan Behnke und Michael Weber sind zur Jahreshauptversammlung in Stadtroda zu Feuerwehrleuten befördert worden.

Luise Heuschkel, Cynthia Sorgalla, Marcello Glöckner, Stephan Behnke und Michael Weber sind zur Jahreshauptversammlung in Stadtroda zu Feuerwehrleuten befördert worden.

Foto: Susann Grunert

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Einstimmig – und weil es nur einen Kandidaten gab, auch in offener Wahl – wählten die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Stadtroda zur Jahreshauptversammlung am Sonnabend Hendrik Staps erneut zum Stadtbrandmeister. Ebenso einstimmig fiel die Wahl auf Markus König als seinen Stellvertreter. In geheimer Wahl konnten sich Jan Maetz als Erster Beisitzer und somit verantwortlich für die Ausbildung sowie Damian Katzenberger als Zweiter Beisitzer und fortan Sprecher der Einsatzabteilung durchsetzen.

Zahl der Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr Stadtroda ging 2019 zurück

127 Mal ist die Freiwillige Feuerwehr Stadtroda im vergangenen Jahr ausgerückt. Damit ging die Zahl der Einsätze im Vergleich zu 2018 (145) etwas zurück. 39 Brände galt es zu löschen, 88 technische Hilfeleistungen wurden gezählt. Bei Einsätzen, die ihm besonders in Erinnerung geblieben sind, nannte Hendrik Staps einen Vorfall im Januar 2019 im Zeitzgrund, als ein Zug gegen einen Baum gekracht war, der aufgrund der Schneelast zusammenbrach. „Wir hatten uns danach entschieden, gleich mit dem Zug zurück nach Stadtroda zu fahren“, erzählte der Stadtbrandmeister. Groß war der Schreck, als der Zug bei dieser Fahrt gleich gegen den nächsten Baum stieß: „Da waren wir zumindest gleich vor Ort.“

Die Zusammenarbeit mit umliegenden Wehren will Staps weiter vertiefen, einen großen Dank sendete er an die Kollegen nach Jena, die im vergangenen Jahr unkompliziert ein Löschfahrzeug zur Verfügung stellten, während jenes der Stadtrodaer Wehr in der Werkstatt stand.

Mehr als die Hälfte der Einsatzabteilung kommt aus der Jugendfeuerwehr

Seit der Jahreshauptversammlung gehören 46 Mann der Einsatzabteilung der Stadtrodaer Wehr an, denn mit Celine Sorgalla und Jakob Irmscher sind zwei Mitglieder der Jugendfeuerwehr dazugekommen. „56 Prozent unserer heutigen Einsatzabteilung haben in der Jugendfeuerwehr begonnen“, sagte Jugendwart Klaus Fickler in seiner Rede nicht ohne Stolz. Drei Neuzugänge hat der Nachwuchs verzeichnet, zu dem aktuell 32 Mitglieder gehören – „ihr seid ein Garant für unser aller Sicherheit in der Zukunft“, so der Jugendwart.

Fickler stellte in seiner Funktion als Vorsitzender auch die Bilanz des Feuerwehrvereins in 2019 vor. „Wir haben 22 neue Mitglieder gewinnen können und sind jetzt insgesamt 172.“ Mit die größte Veranstaltung, die der Verein organisiert, ist der Fackelumzug in Stadtroda mit rund 1500 Teilnehmern. „Solche Veranstaltungen sind wichtige Vereins- und auch Öffentlichkeitsarbeit“, betonte Klaus Fickler. Nirgends sonst könnte man sich in solch einer Breite präsentieren.

Feuerwehrverein investiert rund 15.000 Euro

Mit rund 15.000 Euro unterstützte der Verein im vergangenen Jahr die Arbeit der Feuerwehr. „Wir haben unter anderem in die Kleidung der Einsatzabteilung und in die Ausstattung des Gerätehauses investiert“, erläuterte Kassenwart Jan Maetz. Auch Werbematerial wurde angeschafft: „Nichts geht so gut wie Kugelschreiber“, meinte Maetz, sehr zur Erheiterung der Runde.

Auszeichnungen und Ehrungen

für die 60-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr erhält Willi Hirte das Große Brandschutzehrenzeichen am Bande, Stufe I

für die 40-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr erhalten Klaus Fickler und Bernhard Beyer das Goldene Brandschutzehrenzeichen am Bande

für die 10-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr erhält Hendrik Heyder das Brandschutzehrenzeichen Bronze am Bande

Übernommen in die Einsatzabteilung: Celine Sorgalla und Jakob Irmscher

Befördert zum Feuerwehrmann: Stephan Behnke, Marcello Glöckner, Luise Heuschkel, Michael Weber, Cynthia Sorgalla

Befördert zum Oberfeuerwehrmann: Jan Wittan

Befördert zum Löschmeister: Stephan Viol

Berufen zum Maschinist, Maschinist für Drehleitern und für Rüstwagen: Mario Hundertmark

Berufen zum Gruppenführer: Eric Weiß

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren