Kein Maibaumsetzen in Serba und Gösen

Serba/Gösen.  Die Pfingstgesellschaften in Serba und Gösen sagen ihre Veranstaltungen aufgrund der Corona-Krise ab.

Im vergangenen Jahr ist in Serba ein knapp 35 Meter hoher Maibaum gesetzt worden - einer der höchsten Bäume im Landkreis.

Im vergangenen Jahr ist in Serba ein knapp 35 Meter hoher Maibaum gesetzt worden - einer der höchsten Bäume im Landkreis.

Foto: Florian Girwert

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Vorbereitungen für das traditionelle Maibaumsetzen zu Pfingsten in Serba liefen bereits, als das Corona-Virus in Deutschland Einzug gehalten hat.

„Der Vorstand der Pfingstgesellschaft Serba hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht und bis zuletzt gehofft, dass die andauernde Coronakrise rasch überwunden werden kann“, heißt es in einer Pressemitteilung des Vereins. „In den vergangenen Jahren hat uns zum Teil extreme Hitze zu schaffen gemacht, 2017 haben sintflutartige Regenfälle für eine einwöchige Verschiebung gesorgt. In diesem Jahr muss schweren Herzens das Maibaumsetzen am 31. Mai abgesagt werden“, so die Pfingstgesellschaft weiter. Zuletzt habe das Maibaumsetzen in Serba vor 40 Jahren nicht stattfinden können, „umso mehr freute man sich damals wie heute auf das Folgejahr.“

Auch der Pfingstverein Gösen sagt das Maibaumsetzen ab

Auch in Gösen wird in diesem Jahr zu Pfingsten nicht gefeiert: „Das wie üblich geplante bunte Treiben am Pfingstwochenende kann leider auf Grund der Corona-Beschränkungen nicht stattfinden“, teilt der Pfingstverein mit. Man bedankt sich bei allen Unterstützern, Helfern und Freunden und freut sich schon aufs nächste Jahr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.