Knapp 2000 Arbeitslose im Saale-Holzland-Kreis

Landkreis.  Im Vergleich zum Oktober 2019 sind nun 277 Personen mehr arbeitslos gemeldet

Arbeitsagentur (Symbolbild).

Arbeitsagentur (Symbolbild).

Foto: Uwe Anspach / dpa

Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der Arbeitslosen im Saale-Holzland-Kreis im Oktober zwar um zwölf (-0,6 Prozent) Personen zurückgegangen. Mit 1945 arbeitslosen Frauen und Männern liegt die Zahl Arbeitsloser aber im Vergleich zum Vorjahresmonat um 277 Personen (16,6 Prozent) höher.

Laut Mitteilung der Agentur für Arbeit Jena blieb die Arbeitslosenquote mit 4,5 Prozent auf Vormonatsniveau, im Oktober 2019 hatte diese noch 3,8 Prozent betragen. Demnach meldeten sich im zurückliegenden Monat 436 Personen arbeitslos. Davon kamen 185 Personen direkt aus Erwerbstätigkeit. Neun Personen meldeten sich aus Ausbildung arbeitslos. Im Gegenzug hätten 451 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendet, davon hätten 175 Personen eine Erwerbstätigkeit aufgenommen, heißt es weiter.

Bei der Arbeitsagentur waren aktuell 956 Personen gemeldet. Mit 989 Menschen werden 51 Prozent aller Arbeitslosen im Landkreis vom Jobcenter betreut, 13 weniger als im September, aber 49 (5,2 Prozent) mehr als im Vorjahr. Das Jobcenter betreue 1978 Bedarfsgemeinschaften, 109 (-5,2 Prozent) weniger als vor einem Jahr. 2401 Menschen bezogen das Arbeitslosengeld II, 121 Personen weniger als vor einem Jahr.

9800 Personen in Kurzarbeit

Im Oktober zeigten 10 Unternehmen Kurzarbeit für 291 Personen an. Von März bis Oktober seien es somit insgesamt rund 1320 Unternehmen mit Kurzarbeit für rund 9800 Personen gewesen. Die Anzeigen für konjunkturelle Kurzarbeit im März und April hätten die Auswirkungen der Coronakrise auf das Arbeitsvolumen in den regionalen Betrieben deutlich gemacht. Da diese Betriebe Kurzarbeit meist gleich für einen längeren Zeitraum angezeigt haben, gab es in den Folgemonaten deutlich weniger Neuanzeigen.