Mehr Unterstützung für Feuerwehren im Saale-Holzland gefordert

Eisenberg.  Landtagsabgeordnete der CDU aus dem Saale-Holzland machen sich stark für den ehrenamtlichen Brand- und Katastrophenschutz

Freiwillige Feuerwehr Eisenberg

Freiwillige Feuerwehr Eisenberg

Foto: Waldkliniken

Mit einem Katalog von Forderungen machen sich die Landtagsabgeordneten der CDU Stephan Tiesler und Mario Voigt für die Freiwilligen Feuerwehren im Saale-Holzland-Kreis stark.

Das Papier, das sie mit der CDU-Landtagsfraktion entwickelt haben, sieht zahlreiche Unterstützungen und Verbesserungen für die Wehren vor. Gefordert wird darin mehr Unterstützung vom Land.

In schwierigen Zeiten komme es besonders auf den ehrenamtlichen Einsatz an, so Tiesler. „Viele Wehren stehen für gesellschaftliche Verantwortung in Dörfern und Städten. Unseren Feuerwehren eine moderne, zeitgemäße Ausstattung zur Verfügung zu stellen, sie finanziell zu unterstützen und für eine gute Ausbildung zu sorgen, ist das Mindeste, was wir tun können. Wer hier spart, spielt mit dem Feuer“, erklärte Voigt. Hinweise aus zahlreichen Gesprächen mit den Wehren im Kreis seien in das Positionspapier eingeflossen, so Tiesler. Damit setzen sich die CDU-Abgeordneten dafür ein, dass Feuerwehrfahrzeuge mit höheren Zuschüssen gefördert werden und die Fördermöglichkeiten auf gebrauchte Feuerwehrfahrzeuge ausgeweitet werden. Eine faire Finanzierung der Pflichtaufgabe Brandschutz über den Kommunalen Finanzausgleich hat sich Voigt auf die Agenda geschrieben. Dies beinhaltet eine zusätzliche Zuweisung von 50 Euro pro Mitglied der Einsatzabteilung. Mit einer „Einsatz-Card“ sollen vergünstigte Angebote des Landes und der Kommunen etwa für den öffentlichen Nahverkehr, Schwimmbäder oder Museen gebündelt werden. Den Nachwuchssorgen in vielen Wehren soll eine Erhöhung der Prämie für die Jugendfeuerwehr von 25 auf 50 Euro pro Kopf entgegenwirken.