Meine Meinung: Engagement zahlt sich aus

Susann Grunert über das Wirken von „Krause goes future“.

Susann Grunert, Redakteurin OTZ-Lokalredaktion Eisenberg

Susann Grunert, Redakteurin OTZ-Lokalredaktion Eisenberg

Foto: Florian Girwert

Die Spendenkampagne für die Eisenberger Regelschule kann nach relativ kurzer Zeit schon beachtliche Erfolge vorweisen. Im neuen Schuljahr können die Krause-Schüler in einer völlig umgestalteten Lernwerkstatt über den Hausaufgaben brüten, außerdem lässt sich mit der neuen Technik im PC-Raum endlich sinnhaft arbeiten. Die nächsten Ziele sind mit der Renovierung des Computerraums und der Modernisierung der Lernküche auch schon gesteckt.

Mit vollem Einsatz haben sich die Initiatoren von Beginn an hinter ihr Projekt geklemmt, das zahlt sich nun aus. Dank einer professionellen Öffentlichkeitsarbeit hat „Krause goes future“ erfolgreich für sich geworben – und das nicht nur regional. Anfang Juni sind die Eisenberger aus über 100 Bewerbungen als Siegerprojekt eines bundesweiten Wettbewerbes ausgewählt worden. Im Herbst geht es nun nach Berlin, wo bei einem fünftägigen Camp das eigene Projekt weiterentwickelt werden kann. Außerdem warten eine feierliche Preisverleihung im Schloss Bellevue und 600 Euro Prämie.

„Toll, was wir in diesem Jahr schon geschafft haben“, freut sich Stephanie Mädel. Sie hofft, dass sich auch in Zukunft genügend Mitstreiter vor allem unter den Schülern finden werden, die sich für ihre Schule einsetzen möchten. Dass sich dieses Engagement auszahlt, hat „Krause goes future“ bereits bewiesen.