Mercedes gestohlen: Polizei liefert sich auf der A4 Verfolgungsjagd mit einem Dieb

red
Auch ein Polizeihubschrauber war bei der Fahndung nach dem Dieb im Einsatz. (Symbolbild)

Auch ein Polizeihubschrauber war bei der Fahndung nach dem Dieb im Einsatz. (Symbolbild)

Foto: Ingo Otto / FUNKE Foto Services

Hermsdorfer Kreuz/Rüdersdorf.  Nach einem Hinweis der hessischen Polizei haben die Thüringer Beamten einen gestohlenen Mercedes auf der A4 festgestellt. Als sie den Fahrer kontrollieren wollen, flüchtet er mit bis zu 250 km/h.

Am Montagmorgen ist die Autobahnpolizei Thüringen von ihren hessischen Kollegen informiert worden, dass nach einem gestohlenem Mercedes gefahndet wird. Wie die Polizei mitteilte, war das Fahrzeug in der Nacht zu Montag im hessischen Hochtaunuskreis gestohlen worden.

Die alarmierten Polizisten der Autobahnpolizei stellten den gesuchten Wagen am Morgen kurz vor 8 Uhr auf der A 4 zwischen dem Hermsdorfer Kreuz und Rüdersdorf in Fahrtrichtung Dresden fest. Der Fahrer folgte zunächst der Polizeistreife, die den Pkw an der Anschlussstelle Rüdersdorf kontrollieren wollte.

Doch plötzlich beschleunigte der Fahrer des Mercedes, woraufhin die Polizei die Verfolgung aufnahm. Mit hoher Geschwindigkeit von bis zu 250 km/h versuchte der unbekannte Fahrer die Polizeifahrzeuge abzuhängen.

An der Anschlussstelle Meerane fuhr der Täter von der Autobahn ab und stellte das Fahrzeug unbeschädigt an einer Bahnstrecke zwischen Niederschindmaas und Oberschindmas im Landkreis Zwickau ab.

Bei der Fahndung nach dem Dieb wurden zusätzlich auch ein Fährtenspürhund und ein Polizeihubschrauber eingesetzt. Die Fahndung musste jedoch eingestellt werden, ohne dass der Täter bisher ermittelt werden konnte.