Mit Bienen lernen

Nickelsdorf  Regionale Aktionsgruppe will Anbieter vernetzen, um gute Ideen leichter zugänglich zu machen

Mit Bienen lässt sich nachhaltig lernen.

Mit Bienen lässt sich nachhaltig lernen.

Foto: Florian Girwert

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Regionale Aktionsgruppe Saale-Holzland beginnt ein Projekt zur Weiterbildung von Bildungsanbietern im Kreis. Besonders soll es um nachhaltige Entwicklung gehen, wie Stephanie Hellmann sagt.

Zum Auftakt des Treffens „Bildung für nachhaltige Entwicklung – Veränderung durch Verstehen“ am 24. Oktober soll es darum gehen, neue Möglichkeiten auszuloten. „Wir wissen zum Beispiel von einer Schülerfirma aus Hermsdorf, die Bienen bewirtschaftet und selbst Honig herstellt“, so Hellmann. Solche Ideen könne man fördern und Projektträgern Hilfe angedeihen lassen, wie man sich mit anderen Bildungsanbieter vernetzen und von ihnen lernen kann.

Es sei auch nützlich, wenn sich Vertreter von Schullandheimen, Trappercamp oder Brehm-Gedenkstätte kennenlernten, um sich besser austauschen zu können. So will man Nachhaltigkeit in der Region voranbringen, ohne stets mit erhobenem Zeigefinger arbeiten zu müssen. „So eine Wissensvermittlung ist praxisorientiert und weniger theoretisch als in der Schule.“

Man wolle helfen, Kompetenzen aufzubauen und Wissen nicht nur frontal vermitteln – dazu sollen die Bildungsträger zwischen Nickelsdorf, Orlamünde und Camburg ermutigt werden. Dabei sollen nicht zuletzt praktische Beispiele besprochen werden – und es soll ermittelt werden, wie Bildungsträgern im Kreis unter die Arme gegriffen werden kann.

Veranstaltung in Nickelsdorf am 24. Oktober von 9 bis 14.30 Uhr mit Vortrag, Besichtigung und Diskussion. Anmeldung per E-Mail an Stephanie Hellmann unter s.hellmann@rag-sh.de

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren