Musikalisches Klassentreffen in Königshofen

Königshofen  Am 23. Juni laden Jakob Kuchenbuch & friends zum Musik-Open-Air nach Königshofen ein

Abschlussjahrgang 2014 am Musikgymnasium Schloss Belvedere Weimar mit Jakob Kuchenbuch (hintere Reihe: 2.von rechts). Ein Teil der Absolventen ist am 23. Juni in Königshofen im Konzert zu erleben.

Abschlussjahrgang 2014 am Musikgymnasium Schloss Belvedere Weimar mit Jakob Kuchenbuch (hintere Reihe: 2.von rechts). Ein Teil der Absolventen ist am 23. Juni in Königshofen im Konzert zu erleben.

Foto: Maik Schuck, Susann Grunert

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vor gut einem Jahr gab Jakob Kuchenbuch seiner Frau Johanna das Ja-Wort. Gefeiert wurde im Hof des Elternhauses, dem Pfarrhaus von Königshofen. „Ich habe 2014 am Musikgymnasium Schloss Belvedere in Weimar mein Abitur gemacht“, erzählt Jakob Kuchenbuch. Viele ehemalige Schulkameraden, die wie er danach Musik studiert haben, waren zur Hochzeit eingeladen und spielten für das Paar. „Das klang so schön, dass wir das wiederholen wollten“, erklärt er.

Am 23. Juni wird daher zum ersten Musik-Open-Air namens „Pfarrgassenhauer“ in den Hof des Pfarrhauses von Königshofen eingeladen. Der Titel sei ein Wortspiel in Anlehnung an die Adresse des Pfarrhauses – die Pfarrgasse 1. Die Akustik im Hof sei sehr gut. „Es ist zwar kein klassischer Dreiseitenhof, aber es gibt drei Gebäude, die den Hof einrahmen.“ Aus dem ganzen Land reist ein Teil der Absolventen des Musikgymnasiums im Juni für ein musikalisches Klassentreffen nach Königshofen – daher „Jakob Kuchenbuch & friends“. „Sie sollen hier auch das ländliche Leben ent­decken und wie schön es ist, wenn alles in einem Dorf inein­ander greift.“

Fortsetzung nicht ausgeschlossen

Unter freiem Himmel können sich die Besucher zum Konzert auf klassische, mitreißende sommerlich-frische Musik freuen. „Es werden Werke aus verschiedenen Zeiten erklingen, sicher auch modernere Stücke.“

Verschiedenste Instrumente werden zum Pfarrgassenhauer zum Einsatz kommen, zum Beispiel Schlagwerk, Akkordeon und Gitarre. Es wird gesungen und Jakob Kuchenbuch wird ­natürlich sein Cello dabei haben, auf dem er seit seinem vierten Lebensjahr spielt.

Nach dem Abitur in Weimar studierte er sein Instrument für vier Jahre an der Universität von Hamburg, aktuell befindet er sich in Basel zum Master-Studium. „Wir werden natürlich versuchen, alle zusammen mindestens einmal vor dem Konzert zu proben“, hofft der junge Musiker. Aber es seien ja alle Profis, Missklänge sind also nicht zu erwarten.

Sechs bis acht Musiker werden zum Musik-Open-Air in ­verschiedensten Besetzungen die Gäste unterhalten. Für das leibliche Wohl wird der Rost angeworfen, Getränke gibt es natürlich auch.

Sollte sich das Format bewähren, könnte sich Jakob Kuchenbuch auch eine Fortsetzung vorstellen, „vielleicht dann im nächsten Jahr mit anderen musikalischen Gästen.“ Als Solo-Cellist und Teil von Ensembles ist er viel unterwegs. Dabei treffe er natürlich auch viele verschiedene Musiker, mit denen man zusammen spielen könnte.

Der Eintritt zum Konzert ist für alle Interessierten frei, eine kleine Spende aber gerne erwünscht.

Sonntag, 23. Juni, 17 Uhr, Hof Pfarrhaus Königshofen, Pfarrgasse 1

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren