Neun Feuerwehreinsätze bei Unwetter im Saale-Holzland

Eisenberg.  Umgestürzte Bäume, Wasser in einem Wohnhaus: Die Feuerwehr hatte am Unwetter-Wochenende im Saale-Holzland viel zu tun.

Unwetter mit heftigem Starkregen zogen am 13./14. Juni über Thüringen, hier bei Waltershausen.

Unwetter mit heftigem Starkregen zogen am 13./14. Juni über Thüringen, hier bei Waltershausen.

Foto: Sascha Fromm

Die freiwilligen Feuerwehren im Saale-Holzland mussten während des Unwetters am vergangenen Wochenende zu neun Einsätzen ausrücken.

Dabei wurden sie am Samstag gerufen wegen Wassermassen und Schlamm auf Straßen, einmal war ein Baum auf eine Straße gestürzt. Zwischen Sonntag und Montagfrüh mussten dreimal Äste, ein Baum und eine Telefonleitung von Straßen beseitigt werden, zweimal wurden die Kameraden wegen Wasser und Schlamm auf Straßen gerufen (zum Beispiel auf der Kreisstraße Kleinkröbitz) sowie einmal wegen eingedrungenem Wasser in einem Haus in Milda.

Zudem waren die Wehren aus Schkölen und Camburg im Burgenlandkreis bei einem Dachstuhlbrand durch Blitzschlag in Seidewitz (Verbandsgemeinde Wethautal) zu Hilfe geeilt.

Landrat Andreas Heller und Kreisbrandinspektor Jens Keppel danken allen Wehrleuten für ihre Einsatzbereitschaft und ihr verantwortungsvolles Handeln.