Planungskosten für Hermsdorfer Wildungstraße beschlossen

Luise Giggel
Die Schlaglöcher in der Hermsdorfer Wildungstraße sollen schon bald Geschichte sein.

Die Schlaglöcher in der Hermsdorfer Wildungstraße sollen schon bald Geschichte sein.

Foto: Luise Giggel

Hermsdorf.  Der Hermsdorfer Stadtrat spricht sich für schnelle Planung und Sanierung der holprigen Straße aus.

Die Hermsdorfer Wildungstraße ist zum Teil schon frisch saniert und glatt asphaltiert. Die Arbeiten im westlichen Teil der Straße waren 2019 abgeschlossen. Damit der sanierungsbedürftige östliche Teil möglichst bald ebenfalls erneuert werden kann, muss Geld in die Hand genommen werden. Dafür hat sich der Hermsdorfer Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung ausgesprochen. Für die Planungskosten der Sanierung wurde eine außerplanmäßige Ausgabe in Höhe von 47.428,70 Euro beschlossen.

Das war notwendig, da die Straße eigentlich erst im kommenden Jahr ausgebessert werden sollte. Die nun schon 2022 anfallenden Kosten für ein Planungsbüro werden laut Beschlussvorlage durch Mehreinnahmen gedeckt. Alle 21 anwesenden Gremiumsmitglieder sprachen sich für den Beschluss aus.

Ein Planungsbüro, das die Arbeiten übernimmt, konnte laut Bürgermeister Benny Hofmann (parteilos) bereits gefunden werden. So können, wenn alles gut geht und genügend Baumaterial vorhanden ist, vielleicht noch in diesem Jahr die Bauarbeiten in der Wildungstraße starten.