Pumpen, Notstrom, Kehrmaschinen: Saale-Holzland ruft zu Spendensammlung auf

Dringlicher Bedarf in den Katastrophengebieten: Minibagger

Dringlicher Bedarf in den Katastrophengebieten: Minibagger

Foto: Henning Most

Saale-Holzland.  Landwirte aus dem Saale-Holzland helfen in den Flutgebieten. Diese Dinge werden dringend benötigt.

Mit einem Aufruf über die sozialen Netzwerke möchte der im Saale-Holzland-Kreis beheimatete Bundestagsabgeordnete Albert Weiler (CDU) Hilfe für die Menschen in den Hochwassergebieten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz organisieren.

Wörtlich heißt es: „Viele Betroffene in den Hochwassergebieten in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz haben Angehörige, Hab und Gut verloren. Ganze Dörfer sind zerstört, die Schäden gewaltig. Nun geht es darum, konkrete Hilfe zu organisieren. Viele Landwirte organisieren derzeit über ihre Netzwerke Hilfe und bitten um Unterstützung. Gemeinsam mit dem Landwirtschaftsbetrieb Jung aus Breitenheerda möchten wir benötigte Hilfsgüter in die Hochwassergebiete bringen.“ Folgendes wird dringend kurzfristig benötigt:

Schaufeln, Besen, Schneeschieber,

Schubkarren, Sackkarren,

Arbeitshandschuhe,

Kopflampen, Verlängerungskabel und Strahler,

IBC-Container 1000 Liter für Wassertransport (Reinigungswasser),

kleinere Notstromaggregate,

Powerbanks,

Schmutzwasserpumpen,

Kehrmaschinen, kleineres Räumgerät (Mini-Bagger),

„auch Geldspenden an die Hilfsorganisationen sind dringend notwendig“, so Weiler.

Spender können sich an das Bundestags-Wahlkreisbüro in Saalfeld unter 03671/2747 wenden. Der gesammelte Transport der Hilfsgüter werde dann direkt an die Helfer vor Ort organisiert.

Das könnte Sie auch interessieren:

Weiterer Fall von Corona im Saale-Holzland-Kreis

  • Eisenberg: Pilotprojekt für mehr Jugendbeteiligung im Kreis

  • Gasgeruch im Gästezimmer - Einsatz für Stadtrodaer Feuerwehr