Ein Stipendium für abenteuerlustige Saale-Holzländer

| Lesedauer: 2 Minuten
Auf einer über die Zis-Stiftung finanzierten Studienreise ins Ausland kann man Menschen an ungewöhnlichen Orten treffen, etwa auf der Pritsche eines Transporters von Weintrauben.

Auf einer über die Zis-Stiftung finanzierten Studienreise ins Ausland kann man Menschen an ungewöhnlichen Orten treffen, etwa auf der Pritsche eines Transporters von Weintrauben.

Foto: zis-Stiftung

Eisenberg/Jena.  Eine Stiftung ermöglicht jungen Menschen spannende Auslandsreisen, sofern sie in der Bewerbung Fantasie beweisen.

Noch bis zum 15. Februar können sich Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren aus Jena und dem Saale-Holzland-Kreis online mit ihrer Idee um ein Reisestipendium der Zis-Stiftung bewerben. „Geld gibt es bewusst nicht viel, Abenteuer dafür umso mehr“, erläutert Regina Schütt. Die Jenaerin engagiert sich seit Jahren ehrenamtlich für die Zis-Stiftung.

Die Stiftung für Studienreisen unterstützt demnach etwa 60 junge Menschen pro Jahr darin, eine außergewöhnliche – oft genug unvergessliche – persönliche Erfahrung zu machen. Mit 700 Euro reisen sie allein in ein fremdes Land und forschen dort an einem Thema, das sie sich selbst gesucht haben. Ob Fußballfans in England, Flamenco in Spanien, buddhistische Klöster in Schottland oder Knäckebrotherstellung in Schweden: Ziel der „Zis-Reisen“ ist stets der direkte Kontakt zu den Menschen im Gastland sowie die Erweiterung des persönlichen Horizonts.

Allein unterwegs für mindestens vier Wochen

Mehr als 2000 Jugendliche haben nach Angaben der Stiftung seit 1956 das spendenfinanzierte Programm in Anspruch genommen. Da war beispielsweise Miriam, die „in den Fußstapfen eines Clowns durch Frankreich“ gereist ist und die Magie der Reise laut Regina Schütt wie folgt beschrieben hat: „Man fährt weit weg, nimmt einen neuen Lebensrhythmus an, geht unangenehme Umwege, lehnt sich weit aus dem Fenster, manchmal auch zu weit, um am Ende doch nur bei sich selbst anzukommen.“

Schülerinnen und Schüler, Auszubildende oder Studierende können sich unabhängig von Herkunft oder Vorbildung um eines der Reisestipendien bewerben. Vielmehr seien Engagement und Phantasie gefragt. Aussichtsreiche Reiseideen werden in die engere Wahl genommen und gemeinsam mit erfahrenen Mentorinnen und Mentoren weiterentwickelt.

Das Stipendium beträgt 700 Euro. Das muss für die komplette Reise ausreichen. Mindestens vier Wochen dauern die Auslandsreisen, die allein unternommen werden müssen.

Auf www.zis-reisen.de kann man sich bis 15. Februar bewerben und findet dort auch Tipps für die Bewerbung.