Sichere Grabmale: Stadt Bürgel kontrolliert Friedhöfe

Ein historisches Grabmal.

Ein historisches Grabmal.

Foto: Roland Obst / Symbolbild

Bürgel.  Die Stadt Bürgel kontrolliert wieder die Standfestigkeit der Grabsteine auf ihren kommunalen Friedhöfen.

Ein Gewicht von 200 Kilogramm ist für einen Grabstein nichts Ungewöhnliches. Größere Exemplare, etwa für Familiengräber, können durchaus auch mal eine Tonne und mehr wiegen.

Angesichts solcher Zahlen überrascht es kaum, dass die Standfestigkeit von Grabsteinen ab und an kontrolliert werden muss. Laut einer Veröffentlichung der Stadt Bürgel ist das auf den örtlichen Friedhöfen demnächst wieder der Fall. Auf den kommunalen Friedhöfen der Ortsteile Hetzdorf, Rodigast und Taupadel sowie in der Gemeinde Graitschen wird vom 8. bis 10. Juni die jährlich vorgeschriebene Standfestigkeitskontrolle der Grabmale durchgeführt.

In dieser Zeit werden auch die kirchlichen Friedhöfe in Bürgel, Thalbürgel, Hohendorf und Poxdorf kontrolliert. Wenn das Kontrollpersonal eine ungenügende Standfestigkeit eines Grabsteins feststellt, wird dieser mit einem Aufkleber gekennzeichnet. Der Eigentümer oder die Eigentümerin eines solchen Grabmals muss anschließend ein Fachunternehmen beauftragen, damit die ordnungsgemäße Standsicherheit unverzüglich wieder hergestellt wird.