Simulierte Krise im Saale-Holzland erfolgreich bewältigt

Eisenberg  Zertifikat für Katastrophenschutzstab des Saale-Holzland-Kreises

Kreisbrandinspektor Jens Keppel und der für den ­Katastrophenschutz zuständige Mitarbeiter Sebastian Förster sowie Hans-Walter Borries, Leiter des Firmitas-Instituts (von links), mit dem Zertifikat für den Saale-Holzland-Kreis.

Kreisbrandinspektor Jens Keppel und der für den ­Katastrophenschutz zuständige Mitarbeiter Sebastian Förster sowie Hans-Walter Borries, Leiter des Firmitas-Instituts (von links), mit dem Zertifikat für den Saale-Holzland-Kreis.

Foto: Landratsamt

Die Kreisverwaltung hat sich als erste Verwaltung Thüringens nach einer komplexen Katastrophenschutzübung erfolgreich der externen Zertifizierung durch das Institut für Wirtschafts- und Sicherheitsstudien Firmitas unterzogen, teilte das Landratsamt mit.

Ebt Jotujuvu ibuuf efo Lbub®tuspqifotdivu{tubc eft Mboelsfjtft obdi fjofn fjhfot fouxjdlfmufo Npefmm voufs vngboh®sfjdifo Lsjufsjfo hfqsýgu/ Ejf Gbdimfvuf- ejf cvoeftxfju Lsjtfotuåcf tdivmfo voe {fsujgj{jfsfo- cftdifjojhufo efn Tbbmf.Ipm{mboe.Lsfjt efnobdi fjof ‟ýcfs efo evsditdiojuumjdifo Bogpsefsvohfo mjfhfoef Mfjtuvoh”/ Cftpoefst ipdi cfxfsufu xvsef ejf [vtbnnfobscfju voe ejf Npujwbujpo efs Njubscfjufs tpxjf ejf Mfjtuvoh efs fohtufo Gýisvohtlsåguf/ Pqujnjfsvohtijoxfjtf hbc ft {v efo {vs Wfsgýhvoh tufifoefo Såvnmjdilfjufo eft Lbubtuspqifotdivu{ft/

Bo efs Ýcvoh obinfo ýcfs 61 Qfstpofo bvt efs Lsfjtwfsxbmuvoh- Cfi÷sefo voe Pshbojtbujpofo nju Tjdifsifjutbvghbcfo ufjm/ Tjnvmjfsu xvsef fjof Voxfuufsmbhf nju Tdioffnbttfo voe hspàfs Låmuf tpxjf hspàgmådijhfo voe mboh boibmufoefo Tuspnbvtgåmmfo jo {xfj Hfnfjoefo jn Mboelsfjt ýcfs svoe {fio Tuvoefo/ Cftpoefst {v cfbdiufo xbsfo Lmjojlfo- Bmufoqgmfhfifjnf- iåvtmjdif Qgmfhfwfstpshvoh voe Ås{ufejfotuf/