Singen und sammeln für die Regelschule Eisenberg

Eisenberg.  Viele Besucher kommen zum Weihnachtssingen. Volksbank unterstützt die Schule mit ihrer Weihnachtsspendenaktion.

Zum ersten Mal lud die Regelschule Eisenberg zu einem Weihnachtssingen mit angeschlossenem Weihnachtsmarkt ein.

Zum ersten Mal lud die Regelschule Eisenberg zu einem Weihnachtssingen mit angeschlossenem Weihnachtsmarkt ein.

Foto: Susann Grunert

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Reges Treiben herrschte am frühen Donnerstagabend in der Regelschule „Karl Christian Friedrich Krause“ in Eisenberg. Zum ersten Mal luden Schüler und Lehrer zu einem Weihnachtssingen mit angeschlossenem Weihnachtsmarkt in ihre Schule ein. „Die Idee dazu hatte die Kulturfabrik Eisenberg“, sagte Schuldirektorin Petra Villmow. Man habe zunächst etwas verhalten auf diesen Vorschlag reagiert, da die Vorweihnachtszeit überall, so auch im Schulbereich, etwas stressig sei. Doch durch das tolle Engagement der Schüler, der Lehrer, der Eltern und der Kulturfabrik konnte eine gelungene Veranstaltung auf die Beine gestellt werden.

Kulturfabrik will Schule unterstützen

„Wir freuen uns, wenn wir ein kleines Stück dazu beitragen können, dass diese Schule in die Zukunft geht“, sagte Alexandra Poppe, Vorsitzende der Kulturfabrik, in Anlehnung an den Namen der Spendenkampagne „Krause goes future“, die seit dem Frühjahr um Spenden für die Eisenberger Regelschule wirbt. Der Familienchor des Vereins hatte ein schönes Programm für die Gäste vorbereitet, eine Mischung aus altbekannten und neu interpretierten Weihnachtsliedern, dazu las Katrin Geppert Texte passend zum Advent. Auch die Schüler wirkten am Kulturprogramm mit, sangen zum Beispiel mehrstimmig „Gloria in excelsis Deo“ oder unterhielten rein instrumental.

Auch die Volksbank Eisenberg sammelt für „Krause goes future“

Innerhalb wenige Monate konnten Schüler und Lehrer dank der Spendenkampagne „Krause goes future“ ihre Schule in den Fokus rücken. „Wir sammeln Spenden, damit wir in kleinen Schritten etwas verändern können“, meinte Petra Villmow. Die Ergebnisse können sich bereits sehen lassen, schließlich konnte die Lernwerkstatt in den vergangenen Wochen frisch gestrichen, neu möbliert und mit aktuellen Medien bestückt werden. Nächstes Ziel ist die Modernisierung des Computerraums. Insgesamt werden 35 neue Computer und Monitore benötigt, zusätzlich sollen vier Computerinseln mit neuer Hardware angeschafft werden. Für dieses Projekt konnte die Regelschule auch die Volksbank Eisenberg gewinnen, die die Kampagne „Krause goes future“ für ihre traditionelle Weihnachtsspendenaktion ausgewählt hat. „Die Volksbank Eisenberg möchte dabei helfen, die Schule und Schüler für die Zukunft fit zu machen“, heißt es in einer Pressemitteilung zur Aktion. Bis zum 23. Dezember können Spenden direkt in den Filialen, online oder per Überweisung getätigt werden.

Förderverein freut sich über spontane Spende

Wie viel Geld genau dank Weihnachtssingen und Weihnachtsmarkt für die Schule zusammengekommen sind, konnte Petra Villmow am Tag danach noch nicht genau beziffern. „Der Förderverein hat allerdings eine spontane Spende über 100 Euro vom Fitnessstudio Elan aus Eisenberg erhalten, darüber haben wir uns sehr gefreut“, sagte sie gestern auf Nachfrage. Auch in den Umschlägen, die nach dem Konzert zugunsten der Schule eingesammelt worden sind, seien rund 120 Euro gewesen. Dazu hätten auch die Klassen für ihre kulinarischen Angebote oder Aktivitäten wie Basteln, Glücksrad und vieles mehr einiges an Erlösen erzielt. „Für das erste Mal war die Resonanz sehr gut“, so das Fazit der Direktorin.

An der Weihnachtsspendenaktion der Volksbank kann man sich in den Filialen in Eisenberg, Crossen, Bürgel, Bad Klosterlausnitz und Schkölen sowie im Internet unter www.my-volksbank.de beteiligen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren