Sonnabend ist Tag der Imkerei

Der kommende Samstag steht wie in jedem Jahr ganz im Zeichen der Imkerei: Deutschlandweit begehen die Bienenzüchter den Tag der Imkerei. Klaus Habicht, Pfarrer im Ruhestand aus Seifartsdorf, ist seit vielen Jahren Bienenzüchter aus Leidenschaft.

Klaus Habicht  Pfarrer im Ruhestand  aus Seifartsdorf ist seit vielen Jahren Bienenzüchter aus Leidenschaft.

Klaus Habicht Pfarrer im Ruhestand aus Seifartsdorf ist seit vielen Jahren Bienenzüchter aus Leidenschaft.

Foto: zgt

Er ist Vorsitzender des Imkervereins Eisenberg und Umgebung, der wiederum im Landesverband Thüringer Imker integriert ist.

"Wir haben uns im Januar 2001 neu gegründet. Nach der politischen Wende in der DDR herrschte für fast zwölf Jahre absolute Ruhe in unserer Region. Dabei könnte der Verein auf eine 121-jährige Geschichte zurückblicken, denn er wurde 1889 gegründet", sagt Klaus Habicht.

Bis 1989 wurde die Honigproduktion vom Staat subventioniert. "Da haben die Imker für den abgelieferten Honig mehr Geld bekommen, als dieser die Bürger im Laden gekostet hat. Heute müssen die Züchter ihre Produkte selbst vermarkten. Das funktioniert aber ganz gut", erklärt Klaus Habicht. Er setzt fort, dass ihn nach der der Jahrtausendwende Dr. Heinz Jeuk bat, mit ihm zusammen die Imkerei in der Region mit neuem Leben zu erfüllen. So kam es dann auch. Inzwischen lassen die aktiven Vereinsmitglieder 338 Völker für sich arbeiten. In den Sommermonaten sind in einem Volk etwa 60 000 fleißige Bienen aktiv. Im Winter geht der Bestand auf etwa ein Viertel zurück.

Klaus Habicht: "Nach einer Mitgliederflaute in den vergangenen Jahren verzeichnen wir jetzt wieder auf einen Zuwachs an Bienenfreunden. Das Interesse wächst und wird sogar gefördert.

Für die Anschaffung eines Züchterbasis-Bedarfs erhalten Anfänger rund 30 Prozent Fördermittel aus dem EU-Landwirtschaftsprogramm. Bedenkt man, dass so eine Grundausstattung etwa 2 000 Euro kostet, ist das schon ein Betrag, der willige Bienenzüchter motiviert."

Zudem bietet das Bienenmuseum in Weimar künftigen Imkern Kurse für das "Know How" rings um das Thema Bienen an.

Zu den Kommentaren