Tridelta Campus mit eigener Geschäftsstelle in Hermsdorf

Hermsdorf  Birgit Pauly wird die Arbeit des Vereins koordinieren und für den Hermsdorfer Standort thüringenweit werben

Birgit Pauly wird von den beiden Vorstandsmitgliedern des Vereins, Ingolf Voigt (Institutsleiter Fraunhofer IKTS) und Daniel Günsche (Tridelta GmbH) herzlich begrüßt.

Birgit Pauly wird von den beiden Vorstandsmitgliedern des Vereins, Ingolf Voigt (Institutsleiter Fraunhofer IKTS) und Daniel Günsche (Tridelta GmbH) herzlich begrüßt.

Foto: Andreas Schott

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gestern wurde Birgit Pauly (42) als Leiterin der neuen Geschäftsstelle des Vereins Tridelta Campus von den Vereinsvorständen Ingolf Voigt (Institutsleiter Fraunhofer IKTS) und Daniel Günsche (Tridelta GmbH) in den neuen Räumen in der Hermsdorfer Heinrich-Hertz-Straße 10 herzlich begrüßt.

Mitte Dezember 2017 wurde der Verein Tridelta Campus mit 23 Hermsdorfer Unternehmen, darunter auch das Fraunhofer-Institut für Keramische Technologien und Systeme (IKTS), gegründet. Vordergründiges Ziel des Vereins ist es, den Hochtechnologiestandort Hermsdorf in der Außendarstellung stärker in den Blickpunkt zu rücken.

Darin begründen sich die vielfältigen Aufgaben für die Geschäftsstelle. „Ich bin Ansprechpartnerin für die mittlerweile 28 Unternehmen im Verein, stehe aber auch überregionalen Interessenten Rede und Antwort. Zu meinem Tätigkeitsfeld zählen die Bündelung und Koordination der verschiedenen Themen und Aufgaben. Natürlich werde ich thüringenweit unter anderem bei verschiedenen Messen präsent sein, um für den Technologiestandort zu werben. Wir wollen junge Leute für technische Berufe begeistern, aber auch Investoren für Hermsdorf gewinnen“, umreißt Birgit Pauly den Aufgabenpool.

Als Erstes will sich die neue Leiterin persönlich bei den Mitgliedsunternehmen vorstellen. „Bei diesen Besuchen nehme ich gern Anregungen, Ideen und Vorschläge mit“, kündigt Birgit Pauly an.

Birgit Pauly ist promovierte Biologin, war als wissenschaftliche Angestellte tätig. Sie hat ein Journalistikstudium absolviert und zuletzt in einer Werbeagentur gearbeitet. Für Ingolf Voigt eine interessante Kombination, die für die Vereinsziele hilfreich seien. „Sie hat Kenntnisse in Naturwissenschaften, kennt sich in der Kommunikation und Werbung aus“, so der Institutsleiter Voigt.

Neben der stärkeren Herausstellung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Hermsdorfer Standortes in der überregionalen Öffentlichkeit will sich der Verein auch in vielfältiger Weise in der Stadt und der Region einbringen. Das Thema Bildung – Hermsdorf verfüge über alle Schulformen – sei ein wichtiges Thema. Dabei gehe es sowohl um die Ausgestaltung optimaler Lernbedingungen für Schüler an den Bildungseinrichtungen bis zur Begeisterung der jungen Leute für die ortsansässigen Firmen. „Die künftigen Auszubildenden und Studenten sind unser Potenzial, die wir gern in Hermsdorf eine Perspektive aufzeigen wollen“, beschreibt Ingolf Voigt ein wichtiges Anliegen. Daher wolle man die Kontakt zu den Schulen intensivieren, ergänzt er.

Am 16. August werde es im Hermsdorfer Stadthaus um 18 Uhr eine erste Veranstaltung des Vereins geben. Eingeladen sind Holzland-Gymnasiasten mit ihren Eltern, Pädagogen sowie Auszubildende aus Hermsdorfer Firmen. Die Lehrlinge werden über ihre Ausbildungserfahrungen, aber auch über Erwartungshaltung der Firmen berichten. Dazu soll es mit den Gymnasialschülern zum Austausch kommen, skizziert Birgit Pauly. Im Aufbau befinde sich nach Angaben des Vereins noch die Homepage. Sie sei über www.tridelta-campus-hermsdorf.de zwar erreichbar, müsse aber noch informativer werden, ergänzt die Leiterin.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren