Vortragsreihe der Evangelischen Kirchgemeinde Schkölen

Lebendige Botschaft: Vom 23. bis 28. April will die Evangelische Kirchgemeinde Schkölen mit einer Vortragsreihe "Vertikale Weiten" öffnen.

Pfarrer Michael Schünke mit dem Plakat zur Reihe "Vertikale Weiten". Foto: Oliver Will

Pfarrer Michael Schünke mit dem Plakat zur Reihe "Vertikale Weiten". Foto: Oliver Will

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Schkölen. "Die Bibel ist kein altes Buch, sondern nach wie vor aktuell", meint Pfarrer Michael Schünke aus Schkölen. Die Evangelische Kirchgemeinde der Hopfenstadt will diese Botschaft vom 23. bis 28. April mit der Vortragsreihe "Vertikale Weiten" allen Interessierten weiter vermitteln.

"Es soll eine Einladung sein, die Bibel aufzuschlagen und sich mit ihren Inhalten auseinander zu setzen", erklärt Schünke. Zwar sei ihr Inhalt vor langer Zeit aufgeschrieben worden, aber trotz aller Veränderungen des gesellschaftlichen und historischen Rahmens gebe sie noch immer wichtige Denkanstöße. "Gott ist ein lebendiger Gott", betont der Pfarrer.

Die "Vertikalen Weiten" sollen sich allerdings nicht nur Christen öffnen. Vielmehr gehe es darum, über den engeren Kreis der Kirchgemeinde hinaus ins Gespräch zu kommen. "Damit das Kirchengebäude niemanden vom Besuch der Vorträge abhält, werden sie im Saal des Ratskellers gehalten", so Michael Schünke. Der Raum sei von der Stadt unkompliziert zur Ver­fügung gestellt worden.

Referent der Vortragsreihe ist Tobias Rink, der als Pastor im ­Julius-Schniewind-Haus in Schönebeck bei Magdeburg, einem Seelsorge- und Tagungsheim der Evangelischen Kirche Mitteldeutschland, tätig ist und unter anderem fünf Jahre in Ägypten gelebt hat. "Er ist ein sehr auf­geschlossener Mann, der be­wegend sprechen kann", sagt Schünke. "Wir sind froh, dass wir ihn für unsere Reihe ­ge­winnen konnten."

Zu den "Vertikalen Weiten" wird ab Dienstag jeweils um 19.30 Uhr eingeladen. Der Abschlussgottesdienst findet am Sonntag, 28."April, ab 10.30 Uhr ebenfalls im Saal des Schkölener Rats­kellers statt. Jede Veranstaltung ist einem abgeschlossenen Thema wie zum Beispiel "Jung gefreit hat nie gereut" oder "Angst ist ein schlechter Rat­geber" gewidmet. Zu Beginn gibt es jeweils ein Interview mit einem Menschen aus dem mitteldeutschen Raum, der mit dem Thema in Verbindung steht.

Zudem spielt die Theater-Gruppe "The Covenant Players" kurze, passende Szenen. "Die Schauspieler stammen aus Amerika und spielen viel in Schulen, Kirchgemeinden, aber auch Gefängnissen", erklärt Schünke. "Sie haben eine ganz eigene Art entwickelt, christliche Botschaften zu vermitteln."

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei. Sie sollen rund eine Stunde dauern. "Danach ist noch Raum für Gespräche bei einem Imbiss", so Schünke..

Bild 1: Pfarrer Michael Schünke mit dem Plakat zur Reihe "Vertikale Weiten".Foto: Oliver Will

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren