Wirtschaft im Saale-Holzland-Kreis zeigt sich robust

Gera/Saale-Holzland/Jena.  Die Talsohle scheint aus Sicht der Unternehmen inzwischen durchschritten.

Die IHK Gera hat ihre neueste Umfrage veröffentlicht.

Die IHK Gera hat ihre neueste Umfrage veröffentlicht.

Foto: Peter Michaelis

Die Corona-Pandemie belastet weiter die Ostthüringer Wirtschaft, allerdings regional unterschiedlich stark. Das zeigt die aktuelle Konjunkturumfrage der IHK Ostthüringen. Hunderte Betriebe wurden für die aktuelle Umfrage um eine Einschätzung gebeten.

Positive Einschätzung der wirtschaftlichen Lage

Im Saale-Holzland-Kreis präsentiert sich die Wirtschaft verhältnismäßig robust. Zwar melden 61 Prozent der Betriebe Umsatzrückgänge gegenüber dem Vorjahr. Ihre derzeitige wirtschaftliche Lage bewerten jedoch 79 Prozent der Unternehmen mit befriedigend oder besser. Bei zwei von fünf Umfrageteilnehmern liegt die Kapazitätsauslastung schon wieder auf oder über dem Niveau zu Jahresbeginn, wird mitgeteilt.

Aus Sicht der Wirtschaft im Saale-Holzland-Kreis scheint die Talsohle durchschritten: Die Ausblicke der Unternehmen sind per Saldo positiv. 37 Prozent der Befragten erwarten steigende Umsatzzahlen, während 16 Prozent mit einem Rückgang rechnen.

Mit größeren Investitionen halten sich die Unternehmen rund um das Hermsdorfer Kreuz jedoch derzeit zurück. Gerade einmal zwölf Prozent der Firmenchefs planen mit steigenden Ausgaben.

Die Wirtschaft in der kreisfreien Stadt Jena sieht Licht am Ende des Corona-Tunnels. Die Erwartungen der Unternehmen sind im regionalen Vergleich am optimistischsten: 35 Prozent der Befragten rechnen mit einer günstigeren, 19 Prozent mit einer schlechteren Entwicklung. Allerdings wird die aktuelle Lage noch immer deutlich schlechter bewertet als zu Jahresbeginn. Der Saldo aus positiven und negativen Bewertungen der Geschäfte liegt mit einem Punkt im negativen Bereich. Bei zwei von fünf Befragten sind die Auftragseingänge und Umsätze im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zurückgegangen.

Große Nachfrage an Personal in der Lichtstadt

Die Nachfrage nach Personal ist in der Lichtstadt im Ostthüringer Vergleich am größten. Um die Auswirkungen der Pandemie abzufedern, sparen die Unternehmen jedoch bei den Investitionen. Jedes zweite befragte Unternehmen hat geplante Ausgaben gekürzt oder gänzlich ausgesetzt.