130 Stiel-Eichen im Erfurter Steigerwald gepflanzt

Erfurt.  Warum Dutzende Kinder am Freitag mit Spaten im Wald waren, verraten wir hier:

Schüler und Kita-Kinder sowie zahlreiche Eltern pflanzten auf der Schulwaldfläche im Landschaftsschutzgebiet Steiger.

Schüler und Kita-Kinder sowie zahlreiche Eltern pflanzten auf der Schulwaldfläche im Landschaftsschutzgebiet Steiger.

Foto: Anja Derowski

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit dicken Stiefeln, Handschuhen und Spaten standen sie am Freitag bereit: Dutzende Schüler der Gemeinschaftsschule Steigerblick und Kinder des Johanneskindergartens Hochheim. Ihr Ziel: 130 Stieleichen einpflanzen und 70 Wildlinge von Waldwegen auf die Fläche umpflanzen. Der Schulwald befindet sich kurz vor Rhoda im Steiger am Eichenberg. Hier stand vorher ein etwa 70-jähriger Fichtenwald. Nach einem Sturmschaden 2017 und Trockenheit 2018 wurde die Fläche von Thüringen-Forst beräumt.

Torsten Schulze ist Vorsitzender des Fördervereins des Kindergartens, er rief die gesamte Aktion ins Leben, kümmerte sich um Fördergelder. Die Audi-Umweltstiftung hat 1500 Euro für dieses Projekt bereitgestellt. Vor allem der Fraßschutz, der sich nach etwa fünf Jahren selbst abbaut, ist teuer. „Wir danken auch der Revierförsterin Uta Krispin, die uns auf die Idee mit dem Schulwald brachte. Lokale Firmen unterstützen uns ebenso wie der Pfarrer und Anwohner wie Benno Müller, der in vierwöchiger Arbeit die Holztafel gebaut hat“, sagte Torsten Schulze. Im vergangenem Jahr hatten die Kita-Kinder viel zum Jahresprojekt „Der Baum“ gelernt und erlebt. Nun werden sie selbst Bäume pflanzen, pflegen und beim Heranwachsen beobachten. In der Schule sind Nachhaltigkeitstage geplant, so dass die Pflanzaktion keine einmalige Aktion gewesen sein soll, kündigte Schulleiter Thomas Stalzer an.

Beim Prinzip, die „Fridays for Future“ ganz aktiv mit Umweltprojekten umzusetzen, ist die Klasse 8 a der Erfurter Jenaplanschule geblieben. Unter dem Motto „Nicht quatschen – machen“ haben sich die Schüler drei Tage lang mit angehenden Forstwirten von der Fachhochschule Erfurt mit dem Klima und dessen Veränderungen in der Theorie beschäftigt. An einem Tag haben sie außerdem die Gera nahe dem Schulgebäude ganz praktisch vom Unrat befreit und waren erstaunt, was Menschen dort alles im Gewässer entsorgt haben.

Als Höhepunkt der Aktion sind die Schülerinnen und Schüler mit ihren Paten-Studenten am gestrigen Freitag aufgebrochen, um nahe Ilmenau 400 neue Bäume zu pflanzen, wo 2007 der Sturm Kyrill alles platt gemacht hatte, wie Lehrerin Susanne Thiem verriet.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.