250 Teilnehmer bei Corona-Demo in Erfurt - Polizei meldet Straftat

Erfurt  Rund 250 Menschen haben in Erfurt am Samstag gegen die Corona-Einschränkungen protestiert. Sie forderten u.a. einen Untersuchungsausschuss. Zudem vermeldet die Polizei eine Straftat.

Corona-Demo auf dem Domplatz in Erfurt.

Corona-Demo auf dem Domplatz in Erfurt.

Foto: Anja Derowski

In Erfurt demonstrierten am Samstagnachmittag etwa 250 Menschen gegen die Corona-Maßnahmen und für weniger Einschränkungen im Alltag. Sie forderten unter anderem einen Corona-Untersuchungsausschuss. Alle aktuellen Infos zur Lage in Thüringen in unserem kostenlosen Corona-Liveblog.

„Die Coronamaßnahmen sind verfassungswidrig“, sagte eine Rednerin. Vor allem die Maskenpflicht wurde hart kritisiert.

Nach den Auseinandersetzungen in den vergangenen Wochen war die Thüringer Polizei mit einem Großaufgebot vor Ort. Die Teilnehmer der Kundgebung forderten eine korrekten Umgang mit dem Coronavirus.

Sie betonten, keiner Partei anzugehören, sie seien lediglich Menschen, die nach der Wahrheit fragten. Thüringen soll nach Meinung der Demonstranten das erste Bundesland sein, dass die Coronamaßnahmen beendet.

Der Kundgebung auf dem Domplatz folgte ein Rundgang durch die Stadt. Bis zum späten Nachmittag gab es keine besonderen Vorkommnisse, alles verlief friedlich. Am Sonntag erklärte die Landespolizeidirektion auf Nachfrage, dass es eine nicht näher benannte Straftat sowie zwei Ordnungswidrigkeiten gab.

Thüringen will nur noch vorsichtig lockern: Das ist im Detail geplant

Nach Corona-Ausbruch in Thüringer Kreis keine neuen Lockerungen