Eigenanteil für Kita-Essen vom Bund

Erfurt.  Bedürftige werden auch weiterhin von Kosten für Mittag, Frühstück und Vesper für ihre Kinder befreit

 Eierkuchen mit Früchtesoße. Für Kinder aus bedürftigen Familien bleibt das Essen weiter kostenfrei.

Eierkuchen mit Früchtesoße. Für Kinder aus bedürftigen Familien bleibt das Essen weiter kostenfrei.

Foto: Foto: Ingo Herzog

Einstimmigkeit herrschte im Stadtrat gestern, als es um den Beschluss ging, den Eigenanteil von anspruchsberechtigten Eltern für das Mittagessen in Kindertageseinrichtungen rückwirkend ab dem 1. August diesen Jahres entfallen zu lassen. Die Änderung hat den Hintergrund, dass der Stadtrat schon 2015 beschlossen hatte, in den Folgejahren die Kosten für Frühstück und Vesper für Inhaber des Sozialausweises zu übernehmen. Die Kosten wurden bislang vom Amt für Soziales und Gesundheit getragen. Nun übernimmt der Bund die Erstattung der Mindereinnahmen. Dazu mussten die Entgelte für das Essengeld in den Kitas angepasst werden. Seit dem 1. August 2018 erfolgt die Verpflegung aller Kindergärten in kommunaler Trägerschaft über eigene Küchen. Anspruchsberechtigte von Leistungen von Bildung und Teilhabe sind von den Kosten für das Mittagessen plus Getränke befreit, Inhaber eines Sozialausweises bleiben die Kosten von Frühstück und Vesper erspart.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.