Jena. Redakteurin Jördis Bachmann über ein überraschendes Häppchen-Buffet, Harald Lesch und einen Tatort mit einer Jenaerin

  • Nach den Premieren im Planetarium warten Häppchen auf die Gäste.
  • Astrophysiker Harald Lesch ist in der „Sternenlese“-Reihe zu Gast.
  • Am 1. April soll ein Tatort mit der Jenaerin Luise Wolfram laufen, ihre Mutter Iris Kerstin Geisler liest ebenfalls in der „Sternlese“-Reihe“.
  • Die Ernst-Abbe-Bibliothek hat in dieser Woche letztmalig vor dem Umzug an den Engelplatz geöffnet.

Lecker! Nach der Premiere des neuen Familienprogramms im Planetarium am 7. Februar, gab es Häppchen und Sekt – und, da es ein Kinderprogramm war, Saft, Pizzen und Donuts. Das sei bei Premieren so üblich, sagt Sternevent-Geschäftsführer Jörg Hühn. Früher habe man das Buffet vor den Premieren angeboten, die Gäste dann aber nur mit Mühe pünktlich zum Programmstart in die Kuppel bekommen. Deshalb gibt es nun die Premieren-Schnabulation nach der Show. Dann könne man auch entspannter über ins Plaudern kommen.

Demnächst kann man nach der Kuppel-Veranstaltung vielleicht mit Promi-Astrophysiker Harald Lesch ins Philosophieren kommen. Schwarze Löcher, Außerirdische, Klimawandel: Mit Lesch sollten die Themen nicht ausgehen. Zu Gast ist er am 22. April in der Reihe „Sternenlese“, die das Planetarium seit 2022 gemeinsam mit der Ernst-Abbe-Bibliothek veranstaltet.

Raumschiff landet in Jena

Bereits am 22. Februar liest in dieser Reihe auch Iris Kerstin Geisler, deren Tochter man nebenbei bemerkt am 1. April im Bremer Tatort auf ARD sehen kann: Die Jenaerin Luise Wolfram spielt dann Ermittlerin Linda Selb. Planetariums-Chef Hühn vermutet, dass die Karten für die Lesch-Lesung schon in der kommenden Woche ausverkauft sein könnten. Das ist übrigens auch die letzte Woche, in der das Übergangsdomizil der „Sternlese“-Mitveranstalterin am Carl-Zeiss-Platz 10 geöffnet sein wird.

Die Jenaerin Luise Wolfram ist Tatort-Ermittlerin Linda Selb.
Die Jenaerin Luise Wolfram ist Tatort-Ermittlerin Linda Selb. © Radio Bremen / Jörg Landsberg | Radio Bremen / Jörg Landsberg

Danach zieht die Bücherei an den Engelplatz (Eröffnung: 25. März). Passend zur Kooperation von Bibliothek und Planetarium, wird es in der neuen Bücherei ein Kletter-Raumschiff für Kinder geben. Und wer beim Lesen Häppchen naschen will, ohne auf die Seiten der ausgeliehenen Bücher zu kleckern, kann sich im Planetarium Astronautennahrung aus der Tube besorgen.

Mehr zum Thema