Großer Andrang dank 9-Euro-Ticket: Entlastungszug fährt ab Freitag durch Thüringen

tz
| Lesedauer: 2 Minuten
Die Züge des Franken-Thüringen-Express sind derzeit oft überfüllt.

Die Züge des Franken-Thüringen-Express sind derzeit oft überfüllt.

Foto: Tino Zippel

Jena.  Schon ab diesem Freitag fährt ein zusätzlicher Zug auf der Saalbahn, um Reisende von Leipzig nach Nürnberg und zurück zu bringen. Mit diesen Wagen wird gefahren.

Am Freitag, 24. Juni, wird laut Thüringer Infrastrukturministerium erstmals der Entlastungszug für den Franken-Thüringen-Express fahren. Das Potsdamer Unternehmen Wedler Franz Logistik erbringt die Leistung in den kommenden Wochen jeweils freitags, samstags und sonntags. 9-Euro-Ticket und Nahverkehrsfahrscheine gelten.

Laut Wedler Franz Logistik kommen Reisezugwagen der Bauart „y“ und „n“ zum Einsatz. Der Zug hat 450 Plätze und kann auch 20 Fahrräder mitnehmen. Eine behindertengerechte Toilette sei ebenfalls vorhanden, heißt es vom Unternehmen.

Inzwischen ist der Fahrplan für das Zusatzangebot konkretisiert worden: Freitags startet der Zug um 10.51 Uhr in Leipzig und hält in Jena-Paradies (11.51 Uhr), Jena-Göschwitz (11.59 Uhr), Rudolstadt (12.23 Uhr) und Saalfeld (12.30 Uhr). Ankunft in Nürnberg ist 14.38 Uhr. Die Rückfahrt (15.30 Uhr) erreicht 17.47 Uhr Saalfeld, 17.58 Uhr Rudolstadt, 18.19 Uhr Göschwitz, 18.24 Uhr Jena-Paradies sowie 19.42 Uhr Leipzig.

Abweichender Fahrplan am Wochenende

Samstags und sonntags ist 8.39 Uhr Abfahrt in Leipzig mit Halten in Jena-Paradies (9.51 Uhr), Göschwitz (9.59 Uhr), Rudolstadt (10.24 Uhr) und Saalfeld (10.31 Uhr). Nürnberg wird 12.46 Uhr erreicht. Die Rückfahrt ab Nürnberg startet 13.09 Uhr. Ankunft in Saalfeld ist 15.19 Uhr, in Rudolstadt 15.29 Uhr, in Jena-Göschwitz 15.50 Uhr und in Jena-Paradies 15.54 Uhr. Ziel der Fahrten ist wiederum Leipzig (Ankunft um 17.09 Uhr). Wegen Baustellen wird an einigen Verkehrstagen im Juli ein gesonderter Plan gelten.

Die Fahrten werden noch in die elektronische Fahrplanauskunft eingespielt. Das Land Thüringen unterstützt das Angebot, um eine Entlastung auf der Strecke zu schaffen. Die Züge des Franken-Thüringen-Express waren seit Einführung des 9-Euro-Tickets teils so stark ausgelastet, dass Fahrgäste stehengeblieben sind. „Ich freue mich, dass wir den Reisenden im Franken-Thüringen-Express eine kleine Entlastung anbieten können“, sagt Ministerin Susanna Karawanskij (Die Linke).

Vertragsende auf der Pfefferminzbahn naht: Kommt doch die große Lösung?