Janis- und Kastanienschule vereint in Lobeda-Ost

Jena.  In Lobeda-Ost soll ein Regionales Förderzentrum gebildet werden.

Das Schulgebäuder in der Breitscheidstraße, Lobeda-Ost.

Das Schulgebäuder in der Breitscheidstraße, Lobeda-Ost.

Foto: Foto: red

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Janis- und die Kastanienschule sollen im Schuljahr 2020/2021 im Schulgebäude Breitscheidstraße 4 (Lobeda-Ost) als „Regionales Förderzentrum“ vereint sein. Das sieht ein Stadtratsbeschluss vor, auf den am Mittwoch OB Thomas Nitzsche (FDP) hingewiesen hat. Als Netzwerk-Zentrale sollen die beiden Schulen dann auch die Sonderpädagogen an allgemeinbildenden Schulen betreuen. Derzeit sind die Janisschule in der Kaleidoskopschule (Lobeda-West) und die Kastanienschule in Gemeinschaftsschule Wenigenjena untergebracht.

Gleichbehandlung mit den Staatlichen

Und noch ein bildungspolitisch bedeutsamer Beschlussantrag: So sie es wünschen, sollen die 80 Lehrerinnen und Lehrer der drei kommunalen Schulen verbeamtet werden können, die Refinanzierung durch den Freistaat vorausgesetzt. Wichtig zu beachten ist dabei nach Nitzsches Beschreibung, dass die Regelungen zur Ruhestandsphase für Beamte in der Kommune und im Land auseinandergehen. Demnach müsse der Freistaat zustimmen, dass Jenas kommunale Lehrer als Rentner wie die staatlichen Beamten entgolten werden. Sage das Land zu, werde die Stadt eine Verlängerung der „Versuchsphasen“ für die kommunalen Schulen nicht nur um drei, sondern um sechs Jahre beantragen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren