Jenaer Theaterwagen bald im Einsatz

Jena  Freie Bühne und Berufsschule kooperieren

Der Theaterwagen der Freien Bühne Jena ist fast vollendet. Fachpraxis-Lehrer Maik Sterzing und seine Schüler Makdad und Zakir freuen sich genauso darüber wie Tillmann Lützner (von links), der das Projekt Theaterwagen leitet.

Der Theaterwagen der Freien Bühne Jena ist fast vollendet. Fachpraxis-Lehrer Maik Sterzing und seine Schüler Makdad und Zakir freuen sich genauso darüber wie Tillmann Lützner (von links), der das Projekt Theaterwagen leitet.

Foto: Michael Groß

Schick sieht er aus – der Theaterwagen der Freien Bühne Jena. Ein gutes Stück des Weges ist tatsächlich auch geschafft. Seit die Freie Bühne den wahrscheinlich in den 1950er Jahren entstandenen ehemaligen Schaustellerwagen übernahm und ihn für Theaterzwecke ausbauen wollte, hat man eine mühsame Strecke zurückgelegt – Spenden gesammelt, praktische Hilfe beim Neuaufbau des Wagens gesucht. Denn bis auf das Fahrgestell war kaum noch etwas brauchbar von dem alten Wagen. Doch seit gut einem Jahr ist einiges passiert.

Im Vorjahr kam nämlich der Kontakt zum Berufsschulzentrum Göschwitz zustande. Man schloss einen Kooperationsvertrag und ging daran, mit tatkräftiger Hilfe von jungen Flüchtlingen der Berufsvorbereitungs-Sprachklasse des Berufsschulzentrums mit ihren Lehrern und Ausbildern sowie mit Schülern der Freien Ganztagsschule Milda einen Plan zu entwerfen. Es folgten der Bau eines Modells und der schrittweise Neuaufbau. Dafür gab es dann auch noch Unterstützung von Zimmerer-Lehrlingen des Bildungswerkes Bau Hessen-Thüringen.

Nun fehlen nur noch der Einsatz einer neuen Tür, ein sicheren Dach aus Zinkblech und der Einbau einer mobilen Veranda, die als ausklappbare Bühne genutzt werden kann. Außerdem werden noch Unterbodenkästen eingebaut.

Im neuen Jahr soll der Theaterwagen dann wirklich bespielbar sein und nicht nur in seiner Heimstatt – im künftigen soziokulturellen Zentrum im früheren Schlachthof in der Löbstedter Straße zu theatralischen Ehren kommen, sondern auch hin und wieder auf Tour. Ein Termin ist schon mal klar: Beim nächsten Theater-Festival im August des kommenden Jahres soll der Wagen auf dem Otto-Schott-Platz mit dabei sein. Das erste Festival im Sommer 2017 war ja dort bereits ein großer Erfolg.

Doch zurück nach Göschwitz. Dort hatten die jungen Flüchtlinge viel Spaß bei dieser praktischen Herausforderung, wie zum Beispiel Makdad aus Syrien und Zakir aus Afghanistan erzählen.

„Das war eine interessante Ergänzung zu unserer Ausbildung. Dabei konnten wir viel lernen“, sagen die beiden jungen Männer, die sich nach Ansicht ihres Fachpraxis-Lehrers Maik Sterzing auch sehr engagiert beim Aufbau des Wagens eingesetzt haben. Neben der deutschen Sprache lernten sie in ihrem ersten Jahr auch Grundkenntnisse der Holz- und Metallverarbeitung und des Bauens. Da sei diese praktische Aufgabe sehr willkommen gewesen. Sterzing und seine Ausbildungskollegen zeigten sich durchaus beeindruckt vom Ehrgeiz, mit dem die jungen Leute aus der Sprachklasse bei der Sache gewesen seien.

Auch Frank Weingart von der Schulleitung ist zufrieden mit dem Projekt und kann sich eine Ausdehnung der Zusammenarbeit mit den Amateurschauspielern von der Freien Bühne gut vorstellen. So wolle man eine Arbeitsgruppe aufbauen, in deren Rahmen vielleicht auch eine aktive Theatergruppe am Berufsschulzentrum entstehen könnten. Interesse sei jedenfalls auf beiden Seiten vorhanden.

Makdad, der einmal Flugzeugmechaniker werden möchte, und Zakir, der eine Ausbildung in der Metallverarbeitung anstrebt, bedauern es fast ein wenig, dass sie jetzt ihren Sprachklasse-Nachfolgern den Theaterwagen überlassen mussten. Es sei eine schöne Zeit gewesen, und man sei schon ein bisschen stolz auf den Wagen.

Für die Freie Bühne geht es nun darum, weitere Unterstützer zu finden. Finanzielle Hilfen kamen bislang vom Bund, vom Land Thüringen und Jenakultur. Über Spenden freue man sich genauso wie über das aktive Mitmachen, sagt Tillmann Lützner.

Spendenkonto: Freie Bühne Jena, Iban; DE83 8305 3030 0018 oo37 70 , Verwendungszweck: Theaterwagen

Zu den Kommentaren