Neue Straßenbahnen für Jena – Stadt soll knapp 40 Millionen Euro erhalten

Jena  Die Stadt Jena will nach einer schriftlichen Förderzusage die Ausschreibung auf den Weg bringen – Verkehrsministerin Birgit Keller (Linke) stellt Mittel in Aussicht.

Eine Straßenbahn der Linie 5 auf dem Weg nach Lobeda-West.

Eine Straßenbahn der Linie 5 auf dem Weg nach Lobeda-West.

Foto: Thomas Beier

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für die Stadtspitze ist das ein Durchbruch: Das Land gibt schriftliche eine Förderzusage, damit Jena neue Straßenbahnen anschaffen kann. Somit würden Stadtwerke und Nahverkehr die Ausschreibung auf den Weg bringen – OB Thomas Nitzsche sprach am Mittwoch von einem förderunschädlichen Vorhabenbeginn, denn der Bescheid liege noch nicht vor.

In einem Schreiben vom 9. September stellt Verkehrsministerin Birgit Keller (Linke) die Fördermittel in Aussicht: Etwa 40 Millionen Euro für 24 neue Straßenbahnen, die in zwei Schüben – „Lose“, wie es im Planungsdeutsch heißt – angeschafft werden sollen. Das erste Los mit 12 Bahnen wird über den Europäische Fonds für Regionale Entwicklung (Efre) finanziert, für das zweite Los sollen Haushaltsmittel des Landes fließen. Umgesetzt werden soll das Paket in den Jahren 2022 bis 2029.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.