Harztor erhält zwei Ladestationen für Elektrobusse

Niedersachswerfen.  Der Baubeginn am Bahnhof von Niedersachswerfen ist für Frühjahr 2020 geplant. Die Bundesstraße 4 soll entlastet werden.

Ab dem nächsten Jahr rollen im Landkreis Nordhausen sechs Elektrobusse über die Straßen.

Ab dem nächsten Jahr rollen im Landkreis Nordhausen sechs Elektrobusse über die Straßen.

Foto: Eckhard Jüngel

Am Busbahnhof von Niedersachswerfen werden zwei Ladestationen sowie eine Trafostation für Elektrobusse errichtet. Der Baubeginn ist für Frühjahr 2020 anvisiert, wie Kreissprecherin Jessica Piper mitteilt. Die Nordhäuser Verkehrsbetriebe übernehmen die Arbeiten, die zügig zum Abschluss kommen sollen, da die Fahrzeuge im Juli nächsten Jahres geliefert werden. Weitere Standorte sind nach Auskunft von Piper in Harztor nicht geplant. „Der Bahnhof Niedersachswerfen-Ost wird perspektivisch zum Taktknoten für den Verkehr im nördlichen Landkreis ausgebaut“, erläutert Piper.

Als Beispiel nennt sie den Luftkurort Neustadt, der durch emissionsfreie Busse an die Straßenbahnverbindung in Niedersachswerfen angebunden werden soll, mit einer künftigen Umstiegszeit von etwa acht Minuten und einem einfach zu merkenden Taktfahrplan. Geplant sei, die Harzer Schmalspurbahnen, Straßenbahn und Bus dort besser zu verknüpfen, um die B 4 vom Schüler- und Pendlerverkehr zu entlasten. Insgesamt werden ab 2020 im Landkreis sechs Elektrobusse eingesetzt. Diese fahren auf den Regionalbuslinien 20, 23 und 28 im Bereich Harztor, zwischen Nordhausen und Heringen sowie innerhalb der neuen Landgemeinde Bleicherode.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.