Mehr Müll im Südharz

Nordhausen.  Die Südharzer produzieren mehr Haushaltsabfälle. Das geht aus der jüngsten Pressemitteilung des Thüringer Landesamt für Statistik hervor.

37.801 Tonnen Haushaltsabfälle fielen im vergangenen Jahr im Südharz an.

37.801 Tonnen Haushaltsabfälle fielen im vergangenen Jahr im Südharz an.

Foto: Marco Kneise

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Insgesamt fielen im vergangenen Jahr 37.801 Tonnen Müll an, was einem Anstieg von knapp drei Prozent beziehungsweise 1073 Tonnen im Vergleich zum Jahr 2017 entspricht. Auf den von der öffentlichen Müllabfuhr eingesammelten Hausmüll entfielen 12.529 Tonnen. Im Durchschnitt entspricht dies rund 149,5 Kilogramm je Südharzer Einwohner. Dreiviertel der Haushaltsabfälle wurden im Jahr 2018 getrennt erfasst. Davon waren 11.306 Tonnen Wertstoffe, wie zum Beispiel Papier, gemischte Verpackungen und Glas. 10.291 Tonnen waren organische Abfälle, 3629 Tonnen Sperrmüll sowie 46 Tonnen sonstige Abfälle.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.