Neubau am Hagentor in Nordhausen feiert bald Richtfest

Nordhausen.  Das Millionenprojekt in einer der letzten Baulücken der Stadt steuert auf die Zielgerade. Ein Zwischenziel wird noch diese Woche gefeiert.

Im Oktober vorigen Jahres blickte die Nordhäuser Architektin Nadine Stevens am Hagentor noch in eine Baulücke. Doch das Areal füllt sich.

Im Oktober vorigen Jahres blickte die Nordhäuser Architektin Nadine Stevens am Hagentor noch in eine Baulücke. Doch das Areal füllt sich.

Foto: Peter Cott

Das geplante Mehrfamilienhaus am Hagentor in Nordhausen steuert auf sein Richtfest zu. Das teilte jetzt Architektin Nadine Stevens mit. Demnach ist das Fest am Freitagnachmittag geplant. Feuerland Immobilien lässt hier 27 Wohnungen errichten. Damit würde hier, wo Anfang der 90er eine Paderborner Investorengesellschaft am Bau eines Hotels gescheitert war, eine der letzten Baulücken der Stadt verschwinden.

Die Fertigstellung des Projektes mit einer zweistöckigen Tiefgarage und fünf bewohnbaren Etagen mit Ein- bis Fünf-Raum-Wohnungen ist für 2020 angesetzt. Die Kosten: rund 5,5 Millionen Euro.