Grobengereuth/Gertwitz. Ein Landwirt will Flächen sowohl in Gertewitz als auch in Grobengereuth zur Verfügung stellen. Über den aktuellen Stand.

Jeder mag billigen Strom, besonders dieser Tage. Rohstoffe, um diesen zu erzeugen, müssen derzeit teuer eingekauft werden. Und das aus Ländern, die sehr fragwürdige politische Strukturen besitzen. Regionalerzeugter Solarstrom ist da eine echte Alternative, die viel Potenzial hat, besonders auf dem Land. Der Landwirt Jürgen Koppold wagte vor etwa eineinhalb Jahren einen Vorstoß. Er möchte auf einem Teil seiner Agrarflächen in Gertewitz eine Solaranlage bauen lassen. Er sieht darin viele Chancen für sich und die Gemeinde. Das Projekt entwickelt seitdem die fränkische Exico GmbH. Neuerdings existieren sogar vage Ideen, auf weiteren Flächen, die sich auf dem Gebiet von Grobengereuth befinden, mindestens eine Solaranlage zu errichten. Die Ingolstädter Firma Anumar tritt hier als Investor auf. Final entschieden ist in beiden Fällen aber noch gar nichts.