Bodelwitz. Nach Bodelwitz wurden am Montagabend drei Feuerwehren alarmiert. Der Kindergarten war Einsatzort. So lief die Übung ab:

„Ich war zum Saubermachen da und hatte zwei Männer zur Unterstützung dabei. Da stand das Haus an der Rückseite in Flammen“, erzählt Ines Stange die Geschichte hinter der Feuerwehrübung am Montagabend in Bodelwitz. Sie ist eines der drei „Opfer“. Alle drei sind Bodelwitzer Feuerwehrangehörige, und sie sind eingeschlossen. Die beiden Notausgänge sind versperrt, die Räume verschlossen und warten am Fenster, rufen um Hilfe. So lautet das Drehbuch. Mit der Drehleiter sollen sie gerettet, Löschwasserversorgung aufgebaut und das Übergreifen der „Flammen“ auf benachbarte Gebäude verhindert werden. Drei Aufgaben, drei „Opfer“ und drei Wehren aus Bodelwitz, Döbritz und Pößneck. Die Übung dient dem Überprüfen und Verbessern des Brand- und Sicherheitskonzepts der kommunalen Kita „Pfiffikus“.