Neustadt. Höhepunkt war der Festvortrag des renommierten Leipziger Historikers Enno Bünz unter dem Titel „Neustadt an der Orla um 1500. Aus dem Alltag einer thüringischen Kleinstadt an der Zeitenwende“.

Am 17. und 18. März fand in Neustadt die Tagung „Öffentlich privat. Das Bürgerhaus der Renaissance in Thüringen“ statt. Ausgerichtet von der Historischen Kommission für Thüringen in Kooperation mit dem Förderverein für Stadtgeschichte Neustadt an der Orla, kamen im Augustinersaal mehr als 80 Fachhistoriker, Denkmalschützer und Bauforscher sowie interessierte Bürger zusammen. Sie gingen der Frage nach, wie sich in den Jahrzehnten von 1530 bis 1620 viele thüringische Städte baulich veränderten. Denn in diesen knapp 100 Jahren wurden zahlreiche Rathäuser, Kirchenbauten und -ausstattungen, Schlösser des Hochadels und des Niederadels, Stadtbefestigungen und nicht zuletzt Bürgerhäuser neu errichtet oder grundlegend umgestaltet.