Die schönsten deutschen Bücher des Jahres werden in Pößneck gezeigt

Pößneck  Jedes Jahr kürt die Stiftung Buchkunst die schönsten Bücher des Landes. Für die Pößnecker Bibliothek Bilke ist es seit ihrer Neueröffnung im Jahr 2006 zur Tradition geworden, diese Buchschönheiten in einer Ausstellung zu präsentieren.

Die fünf schönsten deutschen Bücher in der Kategorie Allgemeine Literatur, darunter die Box „Tugenden für das 21. Jahrhundert, die in Pößneck gedruckt wird.

Die fünf schönsten deutschen Bücher in der Kategorie Allgemeine Literatur, darunter die Box „Tugenden für das 21. Jahrhundert, die in Pößneck gedruckt wird.

Foto: Uwe Dettmar

Zumal unter den prämierten Werken oftmals auch Bände sind, die in der Pößnecker Druckerei GGP Media GmbH hergestellt wurden – so auch 2019.

Diesmal ist es die „tiefseeblaue“ Bücherbox „Tugenden für das 21. Jahrhundert“. Sie versammelt sieben Hardcover-Bände von sieben Autoren, die ihre Perspektiven auf die Anforderungen des 21. Jahrhunderts vorstellen. Die saftig-grünen runden Buchrücken „bilden ein Relief, das an üppig treibende Pflanzenstängel erinnert“, beschreibt die Jury die Besonderheit der Einbände.

Eröffnet wird die kleine Ausstellung am morgigen Mittwochabend. Bei der Vernissage unterziehen ­Bibliotheksleiterin Christel Ziermann und Frank Mylius, Leiter des Berufsschulzentrums Pößneck, die preisgekrönten Bücher ihrem kritischen Urteil und sind dabei um kein Wort verlegen.

Allerschönstes Werk stammt von Hochschulabsolventen

Während Frank Mylius der Fachmann für Buchherstellung, Druck und Buchbinderei, ist, urteilt Christel Ziermann vorwiegend aus Sicht der Leser. Präsentiert werden die Bände auf Pulten. „Blättern ist ausdrücklich erwünscht“, sagt Büchereichefin Ziermann.

Die 25 schönsten Bücher werden jährlich in fünf Kategorien gekürt: „Allgemeine Literatur“; „Fachbücher, Wissenschaftliche Bücher, Sachbücher, Schulbücher“; „Ratgeber“; „Kunstbücher, Fotobücher, Ausstellungskataloge“ sowie „Kinderbücher, Jugendbücher“. Eingereicht wurden in diesem Jahr knapp 700 Bände.

Zum Allerschönsten unter den Schönen wurde am vergangenen Freitag das Sachbuch „Name Waffe Stern – Das Emblem der Roten Armee Fraktion“ gewählt. Es wurde von drei Absolventen der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst gestaltet. Das Buch von Felix Holler, Jaroslaw Kubiak und Daniel Wittner stelle laut Stiftung Buchkunst „die Frage nach der programmatischen Bedeutung des Emblems der Roten Armee Fraktion und dessen Elemente“. Dotiert ist der „Preis der Stiftung Buchkunst“ mit 10.000 Euro.

Die Ausstellung läuft bis zum 28. September und ist zu den Öffnungszeiten der Pößnecker Stadtbibliothek zu besichtigen. Die Vernissage beginnt am Mittwoch um 18.30 Uhr.

Zu den Kommentaren