Dresdner Kabarett Herkuleskeule tritt in Pößneck auf

Mit dem Programm „Hüttenkäse“ gastiert das  Kabarett Herkuleskeule aus Dresden demnächst im Pößnecker Schützenhaus.

Mit dem Programm „Hüttenkäse“ gastiert das  Kabarett Herkuleskeule aus Dresden demnächst im Pößnecker Schützenhaus.

Foto: Robert Jentzsch

Pößneck.  Im Juni serviert das Kabarett Herkuleskeule ihr Programm „Hüttenkäse“ in Pößneck. Einblicke in das Programm.

Die Dresdner Herkuleskeule ist eines der traditionsreichsten und bekanntesten mitteldeutschen Kabarett-Ensembles. Auf ihren Kleinkunstbrettern lernten später große Namen wie Wolfgang Stumph und Uwe Steimle das Laufen. Zu rund 100 Gastspielen schwärmen die Unterhaltungskünstler in guten Jahren aus, und so sind sie am 16. Juni wieder im Orlatal, genauer gesagt im Pößnecker Schützenhaus zu erleben.

An dem Donnerstagabend ab 20 Uhr spielen Beate Laaß, Hannes Sell und Jürgen Stegmann das Stück „Hüttenkäse“. „Drei Aussteiger, eingeschlossen in einer Hütte, ohne Handynetz, aber mit viel Zeit, suchen den Sinn des Lebens und finden feuchte Socken“, heißt es in der Einladung zu dieser rund zweieinhalbstündigen Veranstaltung. „Sie hassen sich, sie lieben sich“, sie streiten nicht nur über die Kindererziehung und fragwürdige Erfindungen wie veganes Hundefutter, sondern auch über Weltenführer wie Putin. Im Untertitel heißt das Programm „Drei Experten auf dem Jakobsweg“, und so setzen sich die Kabarettisten auf ihre Art auch mit der Pilger-Mode auseinander.

Es handelt sich um eine wegen Corona verlegte Veranstaltung. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit. Karten gibt es an allen Vorverkaufsstellen des Pößnecker Schützenhauses, beispielsweise im Pößnecker Stadtbad.