Ein Wiedersehen in Pößneck mit Michael Grosse

Marius Koity
Michael Grosse mit Ursula Melle in Pößneck.

Michael Grosse mit Ursula Melle in Pößneck.

Foto: Hartmut Bergner

Pößneck.  Diese Abende sind immer schnell ausverkauft: Michael Grosse gastiert am 20. Oktober in Pößnecks Stadtbibliothek.

Kaum ein auswärtiger Künstler dürfte so oft in Pößneck zu Gast gewesen sein wie Michael Grosse. Seit Herbst 1998 gastiert der Schauspieler und Theaterintendant regelmäßig in Sälen der Stadt, zu mehr als 50 Vorstellungen ist es bisher gekommen. Zuletzt traf er im Frühjahr 2019 seine Fans.

Die freuen sich nun auf ein Wiedersehen mit Grosse. Am 20. Oktober kommt der begnadete Rezitator nämlich mit seinem Soloprogramm „Wer kann die Wahrheit nackend sehn?“ in die Pößnecker Stadtbibliothek. Die feiert mit Grosse ihr 15-jähriges Jubiläum in der Bilke.

Im Mittelpunkt des Programms steht „eine abwechslungsreiche Zusammenstellung von Fabeln unter anderem aus der Feder von Äsop, Krylow und Lessing“, so die Einladung zu dieser Veranstaltung. Garantiert wird ein „heiterer Abend“. Dieser beginnt am 20. Oktober um 18 Uhr.

Der langjährige Kontakt mit Grosse ist der früheren Kulturamtsmitarbeiterin Ursula Melle zu verdanken. Ob mit einem nachdenklich stimmenden oder einem heiteren Programm – die Soloabende sind meist schnell ausverkauft.

Die Zahl der Plätze ist infektionsschutzbedingt begrenzt. Karten sind direkt in der Stadtbibliothek erhältlich oder unter Telefon 03647/50 03 20 reservierbar. Inhaber eines gültigen Bibliotheksausweises kommen in den Genuss eines Nachlasses.

Lesen Sie hier mehr Beiträge aus: Pößneck.