Eschen weichen auf Grundstück in Pößneck

Pößneck.  Zur Gefahrenabwehr dürfen in der Orlamünder Straße 97 große Bäume gefällt werden

In luftiger Höhe wird eine der Eschen Stück für Stück abgetragen.

In luftiger Höhe wird eine der Eschen Stück für Stück abgetragen.

Foto: Marcus Cislak

In der Orlamünder Straße 97 ist am Freitag eine Hebebühne zu entdecken gewesen. Eine Gruppe um Hausbesitzer Ilka Senkel und Steffen Hermann fällte drei riesige Eschen auf deren Grundstück. In luftiger Höhe zersägte einer der Männer Stück für Stück die Bäume, dabei achtete er penibel darauf, niemanden und nichts in der Umgebung zu gefährden. Die vom Ordnungsamt Pößneck genehmigten Fällungen am Steilhang umfassen drei, etwa 20 Meter hohe Eschen, etliche kleinere Gewächse und eine große Kiefer. „Die Oberleitungen am Straßenrand sind nahe an den Bäumen. Passanten und Fahrzeuge sind gefährdet, falls sie bei Sturm umkippen“, erklärt Ilka Senkel. Der felsige Untergrund sei auch nicht gerade förderlich für die Standfestigkeit der Gewächse.

Das Schreiben aus dem Ordnungsamt bestätigt das: „Die teilweise schräg am Hang oder mit geringem Abstand zum Gebäude stehenden Bäume sind langfristig am Standort nicht zu erhalten, die Fällung dient der vorbeugenden Abwendung möglicher Gefahren“, ist darin zu lesen.

Zu den Kommentaren