Fluchtversuch auf der A9 bei Triptis vereitelt

Triptis.  Autobahnpolizisten zweier Bundesländer stoppen Mercedesfahrer ohne Führerschein

Symbolbild.

Symbolbild.

Foto: Tino Zippel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Mittwoch ist es auf der Autobahn 9 zu einem länderübergreifenden Einsatz der Autobahnpolizei gekommen. „Die Thüringer Autobahnpolizei unterstützte am Mittwochnachmittag die bayerischen Kollegen auf der A9“, heißt es in der entsprechenden Polizeimeldung vom Donnerstag. Die bayerischen Beamten wollten auf ihrem Gebiet einen Wagen kontrollieren. Der Fahrer des Mercedes ignorierte aber die Aufforderung, den Polizisten zu folgen.

Fahrer rast zunächst davon

Mit hoher Geschwindigkeit setzte er seinen Weg in Richtung Norden fort. Im Bereich der Anschlussstelle Triptis gelang es den Thüringer und bayerischen Einsatzfahrzeugen, den Mercedes zu stoppen. Zunächst weigerte sich der 43-Jährige noch, aus seinem Fahrzeug auszusteigen, konnte dann aber von den Polizisten überzeugt werden. Es stellte sich heraus, dass er nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war und deswegen der Kontrolle entgehen wollte. Die Autoschlüssel wurden sichergestellt und Anzeige gegen den Mann erstattet, der sich dann eine Mitfahrgelegenheit organisieren musste.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren