Förderverein Museum Schloss Burgk will Verein des Monats werden

Burgk  Der Förderverein wurde 2013 gegründet und hilft bei der Bewahrung einzigartiger kulturhistorischer Schätze

Das über der Saale thronende Schloss Burgk ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Der Förderverein unterstützt auf vielfältige Weise das Museum bei der Arbeit auf kulturhistorischem und künstlerischen Gebiet.

Das über der Saale thronende Schloss Burgk ist zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Der Förderverein unterstützt auf vielfältige Weise das Museum bei der Arbeit auf kulturhistorischem und künstlerischen Gebiet.

Foto: Peter Hagen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit Schloss Burgk befindet sich im Saale-Orla-Kreis ein einzigartiges kulturhistorisches Bauwerk, das oberhalb der Saale thront und jährlich rund 30.000 Besucher in den etwas mehr als 80 Einwohner zählenden Ort zieht. Dass Geschichte hier erlebbar bleibt und vielfältige Veranstaltungen zudem immer wieder für ein reges Schloss-Leben sorgen, ist mit ein wesentlicher Verdienst des Fördervereins Museum Schloss Burgk.

„Die Gründungsversammlung fand am 15. Juni 2013 im Schloss statt“, entnimmt Jürgen Hauck den Unterlagen. Damals waren 22 Gründungsmitglieder anwesend. Er selbst ist seit jeher der Vereinsvorsitzende und hält die Strippen zusammen zwischen den heute 59 Mitgliedern, zu denen auch Firmen gehören, und dem Museum. „Der Sinn und Zweck des Vereins ergibt sich aus dem Begriff, nämlich für das Museum ergänzend fördernd und helfend tätig zu sein“, erklärt er das Vereinsziel.

Als Jürgen Hauck 1993 aus dem Saarland nach Schleiz kam und zum ersten Mal Burgk besuchte, hatte er sich sofort in den kleinen pittoresken Ort verliebt, wie er sagt. Zwei Jahre später zog er dorthin, war in den 2000er Jahren sogar einige Jahre ehrenamtlicher Bürgermeister und weiß um die enge Verbundenheit zwischen dem Ort und dem Schloss. Durch die Verwaltungsarbeit als Bürgermeister und im Landratsamt, wo er seit einigen Jahren der 1. Beigeordnete des Landrates ist, erkannte Jürgen Hauck sehr schnell, dass der öffentliche Haushalt nicht für alle Dinge aufkommen kann, die für den Erhalt der Kunstschätze, aber auch für kulturelle Veranstaltungen lohnenswert sind. Und so kam die Idee zur Gründung des Fördervereins.

Die Vereinsziele sind klar umrissen: unterstützt wird das kulturelle und künstlerische Veranstaltungsangebot des Museums ebenso wie der Erhalt der Gebäude, Anlagen und Einrichtungen. Gleichfalls wird Unterstützung gewährt beim Ausbau der Sammlungen sowie bei kulturhistorischen Forschungen und Untersuchungen. Darüber hinaus soll die kulturelle Bedeutsamkeit des Museums Schloss Burgk über die Grenzen des Saale-Orla-Kreises hinaus bekanntgemacht werden. Ein wesent­licher Bestandteil ist des Weiteren die historische, kulturelle und wissenschaftliche Bildung von Kindern und Jugendlichen, wofür es vielfältige Veranstaltungen gibt.

Gleich die erste Veranstaltung des neugegründeten Fördervereins war die Durchführung eines Konzertes mit dem Salonorchester „Kuopio“ aus Finnland im Mai 2014 gewesen. Indem der Verein derart hochkarätige Konzerte mitfinanziert, können die Eintrittspreise so gestaltet werden, dass sie einem breiten Publikum zugänglich sind.

Dass vor einiger Zeit Restitutionsansprüche geltend gemacht worden waren, habe die Mitglieder des Fördervereins in ihrer Arbeit nicht entmutig, ist zu erfahren. „Es ist ja nicht so, dass damit das Schloss ausgeräumt worden wäre“, betont Jürgen Hauck. Gleichwohl wurde auch hierbei der Förderverein wirksam. Denn sämtliche Objekte, die herauszugeben waren, sind wenigstens fotodokumentiert worden. Die Kosten hierfür in Höhe von 5000 Euro hat der Förderverein übernommen.

„Es ist nicht allein finanzielle Unterstützung, die wir geben“, erklärt Jürgen Hauck zur Vereinsarbeit, „unsere Mitglieder packen auch einfach mal selbst mit an.“ So hilft man bei der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen, schenkt beispielsweise Getränke aus und ist zur Stelle, wenn eine helfende Hand benötigt wird.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren