Frankenwaldverein ist Verein des Monats Juli

Schleiz  Juli-Runde bei der Aktion Verein des Monats mit Musikern, Hundesport- und Wanderfreunden

OTZ-Lokalchef Marius Koity mit Hans-Bernd Wuttig und Klaus Rühlmann vom Hundesportverein Neustadt (hintere Reihe von links), Franziska Zschieschang und Denise Neumann von der Schalmeienkapelle Hirschberg (vordere Reihe von links) sowie der Vertreterin des Vorstands der Kreissparkasse Sandra Naumann (r.), Karl-Heinz Tresselt, Hans Stöcker, Bärbel Stöcker und Ute Rennert vom Frankenwaldverein Blankenberg (jeweils von rechts).

OTZ-Lokalchef Marius Koity mit Hans-Bernd Wuttig und Klaus Rühlmann vom Hundesportverein Neustadt (hintere Reihe von links), Franziska Zschieschang und Denise Neumann von der Schalmeienkapelle Hirschberg (vordere Reihe von links) sowie der Vertreterin des Vorstands der Kreissparkasse Sandra Naumann (r.), Karl-Heinz Tresselt, Hans Stöcker, Bärbel Stöcker und Ute Rennert vom Frankenwaldverein Blankenberg (jeweils von rechts).

Foto: Peter Hagen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Hirschberg ist nicht gerade eine große Stadt“, sagt Franziska Zschieschang, „es ist aber der starke Zusammenhalt zu spüren.“ Dies war auch der Fall gewesen, als die Schalmeienkapelle Hirschberg im Juli zu jenen Vereinen gehörte, die in der OTZ ganzseitig vorgestellt worden sind und bei denen die Leser mit ihrer Abstimmung entscheiden konnten, welche Geldprämien jeweils übergeben werden können.

Die Musikerin gehörte zu jenen Vereinsmitgliedern, die in der Kreissparkasse Saale-Orla in Schleiz an der jüngsten Auswertungsrunde des Wettbewerbes teilnahmen. „Es war eine schöne Erfahrung gewesen zu sehen, wie viel Zustimmung wir für unsere Arbeit bekommen ­haben“, schätzt Franziska Zschieschang ein, die auch privat jede Möglichkeit genutzt hatte, für ihren Verein zu werben. Beispielsweise auf dem eigenen Facebook-Profil.

Die Erfahrung aus Hirschberg, dass Vereine aus einem Ort füreinander da sind und zusammenhalten, hat auch die Ortsgruppe Blankenberg des Frankenwaldvereines gemacht. „Die Vereine unterstützen sich gegenseitig“, berichtet Obmann Hans Stöcker. Ja, die Männer seien im Frankenwaldverein in der Minderheit, war zu erfahren. „Man liest ja in der Zeitung, dass Frauen älter werden“, liefert Hans Stöcker die Begründung und gesteht: „Als vor 30 Jahren unsere Ortsgruppe gegründet worden ist, waren unsere Wandertouren länger ­gewesen. Inzwischen sind sie ­etwas kürzer geworden.“ Das ändere aber nichts an der Freude zur Geselligkeit. Es sei zudem nicht wichtig, möglichst viele ­Kilometer zu absolvieren. „Kürzere Wanderungen in der Natur können ­genauso erholsam sein und neue Ent­deckungen ­bereithalten.“

Mit gleicher Leidenschaft berichtet Hans-Bernd Wuttig, Vorsitzender des Hundesportvereins Neustadt, von den Aktivitäten der Vereinsmitglieder mit ihren Vierbeinern. „Wir brauchen intelligente und sportliche Helfer für die Ausbildung der Hunde“, berichtet er, dass es insofern eine gute Gelegenheit gewesen sei, mit einer ganzen Zeitungsseite die Vereinsarbeit näher vorstellen zu können. Bis aus dem fernen Treuenbrietzen in Brandenburg kommen inzwischen Hundefreunde, was für den guten Ruf spreche, den dieser Neustädter Verein weithin genießt. Das gehe nicht zuletzt auf die erfolgreiche Arbeit des schon 1925 gegründeten Vereines zurück, in dem die verschiedensten Rassen willkommen sind, ob nun Dobermann, ­Boxer, Riesenschnauzer oder Deutscher Schäferhund. Seit einigen Jahren steht die sinnvolle Freizeitbetätigung über dem Anspruch eines lupenreinen Stammbaums.

Für die Geldprämien, die mit der Teilnahme an der Aktion Verein des Monats verbunden sind, haben alle Vereine klare Vorstellungen, wie OTZ-Lokalchef Marius Koity im Gespräch herausarbeitete. Bei der Schalmeienkapelle ist es die Investition in ein weiteres Instrument – eine Schalmeie kostet immerhin ab 1800 Euro. Der Frankenwaldverein ist im kommenden Jahr Ausrichter des traditionellen Dreiländertreffs, zu dem 120 Teilnehmer erwartet werden. Da soll ein tolles Kulturprogramm für Unterhaltung sorgen, wobei die Prämie gute Dienste leistet. Und der Hundesportverein plant die Anschaffung von Gerätschaften für eine Hindernisstrecke.

„Die Kreissparkasse stellt jährlich mehr als 13 000 Euro für diese Aktion zur Verfügung“, betont Marius Koity, verbunden mit einem ausdrücklichen Dank und der Bitte, immer jene regionale Verbundenheit zu pflegen, wie sie beim Sammeln der Stimmen für die einzelnen Vereine üblich ist. Sandra Naumann, Vertreterin des Sparkassen-Vorstands, würdigt die Vereinsarbeit mit diesen Worten: „Was die Vereine leisten, macht unsere Region so wertvoll.“ Mit der Aktion werde gezeigt, welch reiches Vereinsleben es im Saale-Orla-Kreis gibt.

Abschließend wird in der Auswertungsrunde das Ergebnis der Stimmauszählung mitgeteilt: Demnach gehen 250 Euro an die Schalmeienkapelle Hirschberg (212 Stimmen), 500 Euro an den Hundesportverein Neustadt (310 Stimmen) und 1000 Euro an den Frankenwaldverein Blankenberg (1281 Stimmen). Zudem sind unter allen Teilnehmern an der Abstimmung zehn Mal 50 Euro verlost worden. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren