Fußballkreis Jena-Saale-Orla verliert fünf Mannschaften

Schleiz  Das Mannschaftssterben lässt sich nicht aufhalten. In Neundorf gehen die Lichter aus. Andernorts werden Reserveteams abgemeldet, was sich auch auf die Ligastruktur auswirkt.

Ein Jahr nach dem Neustart in der Kreisklasse ist der FSV Hirschberg um Philipp Grabner (gelb) in der Kreisliga angekommen. Zudem bildet der Verein aus dem südlichsten Zipfel des Fußballkreis‘ die positive Ausnahme und schickt zur neuen Saison eine zusätzliche Mannschaft ins Rennen.

Foto: Uwe Friedel

Das Mannschaftssterben im ländlichen Raum lässt sich nicht aufhalten. Waren die Einschläge in den vergangenen Jahren, denen auch vereinzelte Neuanmeldungen wie die des VfB Pößneck II entgegenwirkten, noch verhältnismäßig gering, gibt es in diesem Sommer zahlreiche Hiobsbotschaften im hiesigen Kreisfußball. Nach gleich fünf Männermannschaften, die in der Vorsaison noch am Ball waren, wird man künftig im Ligabetrieb des KFA Jena-Saale-Orla vergeblich suchen: Den SV Neundorf sowie die zweiten Vertretungen des Bodelwitzer SV, des TSV Oppurg, des FV Bad Klosterlausnitz sowie von Union Isserstedt.

Dieser Aderlass bleibt auch mit Blick auf die Struktur der Ligen nicht ohne Folgen. Das erst im Vorsommer eingeführte System mit einer dreigliedrigen Kreisklasse als unterster Liga ist bereits wieder Geschichte. Stattdessen wird es nur noch zwei Staffeln geben, die nun auch wieder strikt nach Kreisgrenzen getrennt sind. Zu Staffel A gehören 13 Teams aus Jena und dem Saale-Holz-Landkreis, Staffel B ist den elf verbliebenen Kreisklässlern aus dem Saale-Orla-Kreis vorbehalten. Somit werden nun auch wieder Zwackau, Neunhofen und Weira durchweg gegen Mannschaften aus unserem Landkreis antreten.

Sicherlich hätten sie zur neuen Saison auch gerne in Neundorf oder Bodelwitz gespielt, doch daraus wird nichts. „Leider müssen wir der negativen Entwicklung der Spielerdecke Tribut zollen und können keine Mannschaft an den Start bringen. Zunächst einmal wird nur noch unsere Alt-Herren-Mannschaft den Verein bei Freundschaftsspielen vertreten. Ob wir in naher Zukunft wieder junge Fußballer nach Neundorf locken können, ist aktuell völlig ungewiss“, lässt Thomas Herzog vom SV Neundorf wissen. Damit wird die Fußball-Landkarte im Altkreis Lobenstein weiter ausgedünnt. Im Männerbereich wird außer beim VfR nur noch mit je einem Team in Remptendorf, Ebersdorf und Gahma dem runden Leder nachgejagt.

Warum Mannschaften – in aller Regel – aus dem Spielbetrieb genommen werden, ist klar: Es mangelt an ausreichend Akteuren, um Woche für Woche mindestens elf Aktive aufstellen zu können. Deswegen kann der Bodelwitzer SV, der die 620-Einwohner-Gemeinde über 15 Jahre mit zwei Männermannschaften vertrat, zur neuen Saison nur noch ein Team ins Rennen schicken. Für Marcel Tonndorf, Vorstandsvorsitzender des BSV, ist es aber nicht so, dass es zu wenig Spieler gibt. Hauptgrund für die negative Entwicklung, mit der viele Vereine zu kämpfen haben, ist in seinen Augen eine Verschiebung der Prioritäten.

„Eine Vielzahl der Spieler möchte weniger trainieren, nur noch spielen und sich am besten noch aussuchen, an welchen Spielen sie teilnehmen. Damit sinkt insgesamt die Moral in den Mannschaften, da die fußballbegeisterten Spieler nur noch in verminderter Anzahl im Trainingsbetrieb stehen“, so Tonndorf, der nicht bestreiten will, dass es auch gute Gründe gibt, beim Fußball kürzer zu treten, etwa Arbeit, Familienplanung oder Verletzungen. Doch nachdem der BSV zwei Jahre große Mühe hatte, beide Mannschaften zu jeder Partie vollzubekommen, wobei nicht wenige Akteure doppelt spielten, zog der Verein nun die Reißleine. „Wir haben beschlossen nur noch ein Team mit Spielern, die die nötige Einstellung für Mannschaftssport mitbringen, in den Spielbetrieb zu schicken“, erklärt Marcel Tonndorf.

Immerhin ein positives Gegenbeispiel gibt es aber auch in diesem Sommer: Der FSV Hirschberg, Aufsteiger in die Kreisliga, hat eine zweite Mannschaft angemeldet. Sie wird zunächst einmal in der Freizeitliga auf Kleinfeld spielen.

Staffeleinteilung Fußball-Saison 2019/20 (mit SOK-Beteiligung)

FSV Grün-Weiß Stadtroda, SV Blau-Weiß 90 Neustadt, SG VfR Bad Lobenstein, SV Moßbach,SV Jena-Zwätzen, FSV Schleiz,BSG Chemie Kahla, SV Schott Jena II, SG FC Motor Zeulenroda, 1. FC Greiz, TSG Kaulsdorf, FC Saalfeld, SG Traktor Teichel, FSV Grün-Weiß Blankenhain.

Post SV Jena, SV Gleistal, SV Eintracht Camburg, SG VfR Bad Lobenstein II, VfB 09 Pößneck,SG SV Thalbürgel, SV 08 Rothenstein, SV Eintracht Eisenberg II, SV Jena-Zwätzen II, FV Rodatal Zöllnitz, SV Lobeda 77, SG Union Isserstedt, SG SV Elstertal Silbitz/Crossen, SV Hermsdorf, FC Thüringen Jena.

FSV Orlatal, LSV 49 Oettersdorf, Bodelwitzer SV*, SG Ranis/Krölpa, FSV Hirschberg, SG SV Grün-Weiß Tanna, TSV 1898 Oppurg, VfB 09 Pößneck II, SG SV Gräfenwarth/Crispendorf, FSV Schleiz II, FSV 1999 Remptendorf, FC Chemie Triptis, SV Blau-Weiß 90 Neustadt II, SV Moßbach II.

TSG Zwackau, SG Möschlitz, SV 1990 Ebersdorf*, VfR Phönix Oberböhmsdorf, SG SV Gräfenwarth/Crispendorf II, SV Fortuna Gefell, FSV Orlatal II, SV 1961 Weira, TSV Gahma, SG Ranis/Krölpa II, TSV 1898 Neunhofen.

* wegen des Berufsverfahrens bzgl. einer Spielwertung ist noch nicht endgültig geklärt, ob Ebersdorf und Bodelwitz aus der Kreisliga in die Kreisklasse absteigt.

Zu den Kommentaren