Gesundheit

Gelenk-Patientenseminar in Pößneck

Pößneck.  Endoprothetikzentrum der Thüringen-Klinik stellt sich vor

Symbolfoto.

Symbolfoto.

Foto: Hans-Peter Stadermann / TA

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am kommenden Dienstag laden die Orthopäden und Unfallchirurgen der Thüringen-Klinik „Georgius Agricola“ zu einem Patientenseminar nach Pößneck ein, in dem moderne Behandlungsmöglichkeiten des Gelenkersatzes vorgestellt werden. Die Veranstaltung findet am 10. Dezember ab 16.30 Uhr im Freizeitzentrum Pößneck in der Franz-Schubert-Straße 8 statt. „Verschleißerscheinungen der großen Gelenke gehören zu den häufigen Erkrankungen des Bewegungssystems, deren optimale Behandlung eine fachübergreifende und qualitätsgesicherte Zusammenarbeit voraussetzt“, heißt es in der Ankündigung. Dies sei im Endoprothetikzentrum (EPZ) der Thüringen-Klinik geboten.

Das Pößnecker EPZ stellt sich zum Patientenseminar vor und Oberarzt Andreas Themel wird einen Überblick über die Möglichkeiten des Gelenkersatzes geben. „Ein besonderer Schwerpunkt unserer Abteilung liegt in der Implantation von Knieendoprothesen, Hüftendoprothesen sowie in der Schulter- und Sprunggelenksendoprothetik“, sagte der Facharzt für Chirurgie, spezielle Unfallchirurgie, Orthopädie und Traumatologie vor dem Seminar.

Eine Endoprothese (aus dem Griechischen: endo, „innen“), ist ein Implantat, das dauerhaft im Körper verbleibt und ein geschädigtes Gelenk ganz oder teilweise ersetzt, so eine Erläuterung.

Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren