Händler soll Geldautomat in Ziegenrück ersetzen

Schleiz/Ziegenrück/Pößneck  Sparkassen-Standort in Ziegenrück schließt zum Ende des Monats. Saale-Markt zahlt Bargeld aus

Petra Klüger zahlt Christian Böhnke Bargeld aus, das auf den Einkaufspreis aufgeschlagen wird. So soll ab Oktober die Bargeldversorgung in Ziegenrück ­geregelt werden.

Petra Klüger zahlt Christian Böhnke Bargeld aus, das auf den Einkaufspreis aufgeschlagen wird. So soll ab Oktober die Bargeldversorgung in Ziegenrück ­geregelt werden.

Foto: Oliver Nowak

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Sparkassen-Automatenstandort in Ziegenrück schließt zum 30. September, ebenso jene an der HEM-Tankstelle in Schleiz sowie in Pößneck-West. Während Sparkassen-Kunden in der Kreisstadt die Automaten in der Hauptgeschäftsstelle an der Oschitzer Straße und in der Teichstraße nutzen können und jenen in Pößneck die Standorte Malmsgelänge und Breite Straße rund um die Uhr zur Verfügung stehen, wird im kleinen Saalestädtchen Ziegenrück das Bargeld­abheben nicht mehr zu jeder Tages- und Nachtzeit möglich sein. Sondern nur zu den Öffnungszeiten des Saale-Marktes von Petra Klüger.

„Die Sparkasse hat mich vor gut acht Wochen angesprochen, ob ich in meinem Geschäft nicht Bargeldauszahlungen vornehmen kann“, erklärt die Inhaberin des kleinen Einkaufmarktes. Sie stimmte zu, gefallen tut ihr die Notlösung der Kreissparkasse allerdings nicht. „Ich freue mich nicht darüber, dass jetzt die Menschen mein Geschäft aufsuchen, um Geld bei einem Einkauf abzuheben. Alles, was hier in Ziegenrück zu macht, ist schlecht für die Stadt. Dabei hatten wir gerade die Hoffnung, dass sich die Stadt durch die neue Kurklinik weiter entwickelt“, sagt Klüger. Selbst wenn es zu mehr Einkäufen durch die ab dem 30. September offiziell startende Bargeld-Auszahlungs-Option kommt, entstehen für Petra Klüger und ihre Mitarbeiter mehr Kosten und mehr Arbeit.

Pro Kartenzahlung fallen für die Geschäftsfrau sieben Cent Gebühren an. Zudem muss sie immer ausreichend Geld in der Kasse für die Auszahlungen ­haben. „Mir haben schon drei Kunden gesagt, dass sie sonst immer 1000 Euro am Automaten abgehoben haben“, schildert sie. Mit der Sparkasse hat sie im Gegenzug zu ihrem Auszahlungsdienst die Abmachung getroffen, dass das Volumen ihres Überziehungskredits angehoben und die Überziehungszinsen gesenkt werden. Schließlich läuft die Auszahlung über das Geschäftskonto.

Christian Böhnke, Marktbereichsleiter bei der Sparkasse, der am Montagnachmittag Petra Klüger in ihrem Geschäft besuchte, ist „dankbar, über so eine Plattform Ersatz zu schaffen“ wie er sagt. Für Petra Klüger ist es hingegen kein Ersatz. Sie muss für die Einzahlung ihrer Kasse nun immer nach Schleiz fahren. „Ich habe sonst immer drei Mal in der Woche meine Kasse am Automaten in Ziegenrück eingezahlt“, schildert sie. Die Schleizer Filialen nutzen würden schon über längere Zeit auch andere Ziegenrücker Sparkassenkunden. Vermutlich in Verbindung mit Einkäufen oder Arztbesuchen, meint Christian Böhnke. Am Geldautomaten in Ziegenrück wurden zuletzt nur noch um die 30 Nutzungen am Tag registriert. Im Fall der HEM-Tankstelle waren die Zahlen ähnlich, in Pößneck-West noch wesentlich geringer. In den vergangenen drei Jahren sei die Nutzung um rund 20 Prozent zurückgegengarn. Die Abschaffung des Geldautomaten sei eine hausindividuelle Entscheidung der Sparkasse gewesen. Der Standort in Ziegenrück sei über lange Zeit über dem betriebswirtschaftlichen Maße erhalten geblieben. Eine anstehende Investition von rund 5000 Euro für modernere Technik würde sich nun nicht mehr lohnen. Die Betriebs­kosten für den Ziegenrücker Standort würden pro Jahr eine hohe vierstellige Summe ausmachen. Das Gebäude, in dem der Sparkassenautomat noch steht, soll vermarktet werden, ob es dabei um eine Vermietung oder einen Verkauf geht, werde laut Christian Böhnke die Zukunft entscheiden.

Ab Oktober wird sich für die Ziegenrücker durch den Wegfall des Sparkassen-Geldautomaten einiges in Sachen Bargeldversorgung ändern. Denn eine Auszahlung im Saale-Markt gibt es eigentlich erst ab einen Einkaufswert von 20 Euro. „Ausnahmen bestätigen die Regel“, sagt Petra Klüger. Sich Bargeld auszahlen zu lassen, geht nur zu den Ladenöffnungszeiten. Diese sind jeweils montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 12.30 Uhr und von 15 Uhr bis 18 Uhr sowie sonnabends von 8 Uhr bis 12 Uhr.

Damit die Ziegenrücker auch am Wochenende noch in ihrem Städtchen an Bargeld kommen können, werden gerade Gespräche mit der Fernmühle geführt, ob dort künftig auch Auszahlungen erfolgen könnten.

Meine Meinung: Oliver Nowak über Probleme von Senioren

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren