Im Saale-Orla-Kreis trauert mancher noch immer der alten Post nach

Pößneck/Schleiz  Mehr als ein Jahr nach der Schließung der letzten klassischen Postfilialen im Landkreis herrscht in den neuen Post-Läden mittlerweile Alltag

Jaqueline Gedanitz zieht eine positive Zwischen­bilanz für die Post-Partner-Filiale in der Pößnecker Breiten Straße. 

Jaqueline Gedanitz zieht eine positive Zwischen­bilanz für die Post-Partner-Filiale in der Pößnecker Breiten Straße. 

Foto: Martin Lücke

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Wir haben versucht, mit der Herausforderung zu wachsen, zu lernen, und werden das auch weiter tun“, sagt Jaqueline Gedanitz am Mittwoch über die Umstellung des vergangenen Jahres. Sie ist Mitarbeiterin im Ladengeschäft in der Pößnecker Breiten Straße 2a, in dem sich seit dem 10. Juli 2018 eine Partner-Filiale der Deutschen Post befindet. An diesem Tag hatten sich die Türen der Post im Gebäude des alten Postamts in der Bahnhofstraße 12 endgültig geschlossen.

Gedanitz beschreibt gerade ihre Erfahrungen mit der veränderten Situation und die Reaktionen der Kunden, besonders in der ersten Zeit – da tritt ein Kunde hinzu, der ein Päckchen auf dem Arm trägt, und wirft ein: „Hier sind die Öffnungszeiten viel besser als in der alten Post.“ Das passt zum Zwischenfazit von Jaqueline Gedanitz. Denn sicher hätten sich aus der Veränderung Nachteile ergeben, etwa jenen, dass Kunden der Postbank für aufwendigere Bank­anliegen nach Saalfeld fahren müssen. Aber es habe für Kunden eben nicht nur Nachteile, dass die Leistungen der Post heute mehr und mehr über ein Netz kleinerer Dienstleister angeboten würden.

Am 25. September 2018 war es dann auch in Schleiz so weit. Mit der Schließung der Postfiliale in der Hofer Straße endete damit vor fast genau einem Jahr die Zeit der klassischen Post-/Postbank-Filialen im Saale-Orla-Kreis. Die Kreisstadt geriet damals darüber ein Stück weit in Aufruhr und einige Bürger sahen darin ein weiteres Indiz für den Niedergang des Lebens im ländlichen Raum. Mitarbeiter des Schleizer Edeka-Marktes, die am Tresen der dort neu entstandenen Mini-Filiale tätig waren, wurden zu Anfang zum Ziel der Wut mancher Kunden. Dabei konnte in Schleiz wohl niemand etwas für den bundesweiten Wandel bei der Post.

Auch in Pößneck habe es ­negative Resonanzen gegeben, aber auch positive, sagt Jaqueline Gedanitz: „Manche Kunden wünschen sich immer noch die alte Post zurück.“ Dabei gehe es dann meist eher um das Gefühl, das „die schöne alte Post“ vermittelt habe, und um das historische Gebäude. Das sei eher die Generation 50 plus, sagt sie. Andere freuten sich über die zentrale Lage ihrer Filiale. „Parkplätze gab es auch bei der alten Post zu wenige“, sagt sie und lächelt. Im Gegensatz zu Paketshops biete eine Post-Partner-Filiale alle postalischen Dienstleistungen an. Das gelte zum Beispiel auch für die Filiale in der Bäckerei Knoche in Pößneck-Ost.

Gedanitz zieht im allgemeinen ein positives Zwischen-Fazit für die Partner-Filiale in der Breite Straße. Man versuche einfach, das System Post für die Kunden so angenehm wie möglich zu machen, resümiert sie.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren