Kapazität der Pößnecker Impfstelle wird erhöht

red
| Lesedauer: 2 Minuten
In Pößneck können sich Impfwillige jeden Samstag ihre Spritze gegen das Corona-Virus holen. (Archivfoto)

In Pößneck können sich Impfwillige jeden Samstag ihre Spritze gegen das Corona-Virus holen. (Archivfoto)

Foto: Oliver Nowak

Pößneck.  Neue Termine sind in Kürze verfügbar. Zudem wird es noch diese Woche terminfreie Impfangebote geben.

Die Nachfrage nach Corona-Impfungen hat in den vergangenen Wochen in einem extremen Umfang zugenommen – nicht selten zum Leidwesen derer, die sich in diesen Tagen impfen lassen möchten, aber noch keinen Termin haben. Bei vielen der Arztpraxen, die die Corona-Impfung im Saale-Orla-Kreis anbieten, sind erst Termine im kommenden Jahr verfügbar, und auch für die einzige öffentliche Impfstelle im Landkreis in Pößneck ist bis zum Jahresende ausgebucht – noch.

In der im Pößnecker Krankenhaus eingerichteten Impfstelle der Kassenärztlichen Vereinigung wird eine zusätzliche Impfstraße eingerichtet, womit die Kapazitäten deutlich erhöht werden. Wie Impfstellenmanagerin Carolin Urban informiert, werden hierfür zeitnah neue Termine freigegeben. Die Buchung erfolgt online oder alternativ telefonisch unter 03643 / 4950 490 (Montag, Dienstag und Donnerstag 8 bis 17 Uhr, Mittwoch und Freitag 8 bis 12 Uhr).

Eine weitere Möglichkeit, kurzfristig gegen das Corona-Virus geimpft zu werden, besteht mit dem terminfreien Impfen an jedem Samstag. Dieses Angebot wird auch im Dezember aufrechterhalten. Anders als ursprünglich geplant, wird an diesem Samstag, 27. November, mit dem Impfstoff von Moderna statt mit dem Vakzin von BioNTech/Pfizer geimpft. Zudem steht der Einmalimpfstoff von Johnson&Johnson zur Auswahl. Eine ärztliche Aufklärung über die Impfungen und die Impfstoffe findet vor Ort statt.

Durchgeführt wird das terminfreie Impfen an diesem Samstag wieder von 7.30 Uhr bis 13.30 Uhr. Sollte Bedarf sein, wird jedoch auch über die bestehende Öffnungszeit hinaus geimpft. „Wir schicken niemanden weg“, bekräftigt Impfstellenmanagerin Carolin Urban und erinnert an den vergangenen Samstag. Damals hatten sich vor dem Pößnecker Krankenhaus lange Schlangen gebildet. Fast 400 Personen wurden an diesem Tag in Pößneck geimpft, wofür das Team der Impfstelle zweieinhalb Stunden länger im Einsatz war als eigentlich vorgesehen. Zwar mussten die Wartenden reichlich Geduld mitbringen, doch letztlich erhielt jeder, der bis 13.30 Uhr in der Schlage stand, auch ohne wochenlange Wartezeit auf einen Termin bis spätestens 16 Uhr seine Impfung.