Kommentar: Viele Möglichkeiten

Theresa Wahl über Weihnachtsmärkte

Theresa Wahl

Theresa Wahl

In den kommenden Woche stehen Weihnachtsmärkte bei vielen Menschen wieder hoch im Kurs. Möglichkeiten, einen solchen zu besuchen, gibt es gar viele. Ist der Markt vor der heimischen Tür vielleicht schon wieder vorbei, wie etwa der Pößnecker Adventsmarkt der Vereine oder der Weihnachtsmarkt in Triptis, muss das dennoch nichts heißen. Denn auch an den kommenden Wochenenden können vielerorts noch Weihnachtsmärkte besucht werden. In der näheren Umgebung etwa am Samstag und Sonntag der Adventsmarkt in Neustadt. Und auch weiter weg gibt es diverse Möglichkeiten, um an Ständen zu stöbern und die kalte Jahreszeit bei einem wärmenden Glühwein oder Punsch zu genießen und sich so manche Leckerei schmecken zu lassen. Entscheidend dafür, welcher Weihnachtmarkt eventuell noch bis Ende Dezember für einen Besuch ausgewählt wird, ist sicher die Größe. Von klein und beschaulich über mittelgroß bis hin zu riesig gibt es alles in Deutschland zu finden. Mag man Massenaufläufe nicht, sondern schätzt ein gemütliches Ambiente, dann sind Besuche in den Weihnachtsmarkt-Metropolen wie Dresden und Nürnberg sicher ausgeschlossen. Denn in diesen Städten gleicht die eigentlich besinnliche Vorweihnachtszeit zu den Märkten ob der vielen Besucher manchmal einem Kampf.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.