Kürbisschnitzen in Ranis in diesem Jahr mal anders

Ranis.  Die Raniser Kürbis-Tradition soll keinen Abbruch erfahren: Plan B ist angesagt.

Auf die Kürbisse, fertig, los: Ziel ist, Teil einer Ausstellung in Ranis sein zu dürfen. 

Auf die Kürbisse, fertig, los: Ziel ist, Teil einer Ausstellung in Ranis sein zu dürfen. 

Foto: Dominique Lattich

Das Kürbisfest ist in Ranis Tradition. Jedoch gibt es in diesem Jahr eine Planänderung: „Aufgrund der aktuellen Corona-Lage kann unser Kürbisfest nicht wie geplant stattfinden. Dennoch haben wir uns eine tolle Möglichkeit überlegt, um trotzdem Herbststimmung nach Ranis zu bringen“, kündigt der Verein Mittendrin in Ranis in Zusammenarbeit mit Tegut an.

Auf Plakaten werden die neuen Spielregeln erklärt: „Holt euch zwischen 26. und 30. Oktober einen Kürbis im Tegut–Markt und schnitzt ein Kürbisgesicht daraus“, fordern die Veranstalter auf.

Weiter heißt es: „Macht ein Foto von eurem Kürbisgesicht und schickt es zusammen mit eurer Datenschutzerklärung, die gibt es zum Kürbis dazu, an die E-Mail-Adresse: melanie.zein@gmx.de.“ Alternativ könne das Foto auch ausgedruckt und in den Briefkasten am Tegut geworfen oder auf die Instagram-Seite vom Marktzentrum Ranis geschickt werden.

Jeder Teilnehmer erhält eine kleine Überraschung

Schließlich kann der Kürbis am 31. Oktober ab 16.30 Uhr an den Tegut-Spielplatz gebracht werden. „Wir wollen einen Gruselpark errichten“, erklärt die Ansprechpartnerin der Aktion, Melanie Zein. „Jeder Teilnehmer erhält außerdem eine kleine Überraschung.“

Damit ist die Aktion aber noch nicht abgeschlossen. In der Woche nach Halloween werden die Organisatoren eine Collage mit allen eingesendeten Fotos am Tegut–Markt aushängen, so dass die Teilnehmer und alle anderen Kunden noch länger Freude an den kleinen Kürbis-Kunstwerken haben können.

Auch wenn das Kürbisfest nicht so stattfinden kann wie sonst, steht für die Veranstalter fest: „Kürbisgesichter sollen trotzdem geschnitzt werden können“, wie Melanie Zein sagt.

Foto des geschnitzten Kürbisses per E-Mail an: melanie.zein@gmx.de