Kulturnadel 2022: Bewerbungen bis Ende Februar möglich

Die Kulturnadel des Freistaats Thüringen.

Die Kulturnadel des Freistaats Thüringen.

Foto: Thüringer Staatskanzlei / Martin Kappel

Pößneck.  In Frage kommen Menschen, die sich in der ehrenamtlichen Kulturarbeit engagieren.

Seit 2014 wird die „Kulturnadel des Freistaats Thüringen“ vergeben. Das Land zeichnet seither jährlich Einzelpersönlichkeiten aus, die sich durch herausragende ehrenamtliche Arbeit im Kulturbereich in Thüringen hervorgehoben haben. „Der Preis hat im Wesentlichen dazu beigetragen, die Anerkennung ehrenamtlichen Engagements in Thüringen zu stärken“, heißt es dazu in einer Mitteilung der Thüringer Staatskanzlei.

In den Saale-Orla-Kreis ging die „Kulturnadel“ zuletzt im Jahr 2019. Damals wurde Kristin Pätz für ihr Wirken in ihrer Ballettschule „La Ballerina“ in Göttengrün sowie die Bad Lobensteiner Restauratorin und Künstlerin Christiane Schill mit der Ehrenamtsauszeichnung gewürdigt.

Auch in diesem Jahr werden durch den Thüringer Kulturminister bis zu zehn mit jeweils 750 Euro dotierte „Kulturnadeln des Freistaats Thüringen“ vergeben. Noch bis zum 28. Februar ist es möglich, Menschen, die sich in der ehrenamtlichen Kulturarbeit engagieren, für die Auszeichnung vorzuschlagen. Zu jedem der möglichen Preisträger sind eine Kurzbiografie, eine sachlich fundierte Begründung und die aktuellen Kontaktdaten einzureichen. Vorschlagsberechtigt sind kulturelle Vereine, Verbände, Institutionen sowie Kommunen in Thüringen. Die Preisverleihung ist für den Spätsommer dieses Jahres vorgesehen.

Die Bewerbungen sind zu richten an die Thüringer Staatskanzlei, Abteilung Kultur und Kunst, Postfach 90 02 53 in 99105 Erfurt. Die Unterlagen müssen in schriftlicher Form unter Nennung der vollständigen Absenderangaben oder per Mail an eingereicht werden.

Weitere Informationen zu allen Bedingungen und zur Einreichungsfrist erhalten Sie auf der Internetseite der Thüringer Staatskanzlei: https://www.staatskanzlei-thueringen.de/arbeitsfelder/kultur/preise.