Landratsamt des Saale-Orla-Kreises gibt Entwarnung nach Testreihe in Bad Lobenstein

Schleiz.  Befürchteter Corona-Ausbruch im ehemaligen „Reußischen Hof“ bestätigt sich nicht.

Der befürchtete Corona-Ausbruch im ehemaligen „Reußischen Hof“ in Bad Lobenstein bestätigt sich nicht, die Quarantäne wurde aufgehoben.

Der befürchtete Corona-Ausbruch im ehemaligen „Reußischen Hof“ in Bad Lobenstein bestätigt sich nicht, die Quarantäne wurde aufgehoben.

Foto: Peter Hagen

Gute Nachrichten gibt es zum Freitag aus Bad Lobenstein. Die Befürchtung, dass sich das Corona-Virus in einer ambulant betreuten Wohnstätte in der Hirschberger Straße, im ehemaligen „Reußischen Hof“, ausbreiten konnte, bewahrheitete sich nicht. Das teilte das Landratsamt des Saale-Orla-Kreises mit. Alle aktuellen Infos im kostenfreien Corona-Liveblog.

Die am Mittwoch bei Bewohnern und Personal durchgeführten Tests sind ausgewertet und allesamt negativ. „Die Quarantäne wurde bereits telefonisch aufgehoben. Das ist wichtig für die Betreuung der Bewohner“, erklärt Amtsarzt Wolf Voigtländer.

Ausdrücklich lobt der Mediziner die Unterstützung durch das mobile Abstrich-Team der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen, das die Gesundheitsbehörde des Saale-Orla-Kreises erstmals aktiv unterstützte und die Testreihe durchführte. „Das hat wunderbar geklappt. Wir hoffen, dass die Zusammenarbeit auch künftig so reibungslos funktioniert“, so Voigtländer.

Anlass für die Testreihe in der ambulanten Wohnstätte war die nachgewiesene SARS-CoV-2-Infektion einer Bewohnerin. Da in den beiden Wohngruppen teils hochbetagte Menschen leben, für die eine Covid-19-Erkrankung besonders gefährlich werden könnte, war ein schnelles Handeln nötig. Nicht zuletzt dank der offenbar gut umgesetzten Hygienevorkehrungen vor Ort kann nun Entwarnung gegeben werden.

Unabhängig vom Geschehen im ehemaligen „Reußischen Hof“ gibt es dennoch eine Neuinfektion in Bad Lobenstein. Der Mann ist eine Kontaktperson einer bereits positiv getesteten Person.

Darüber hinaus gibt es noch drei weitere nachgewiesene Corona-Ansteckungen im Saale-Orla-Kreis, die sich auf das Einzugsgebiet der Städte Gefell, Hirschberg und Pößneck verteilen, darunter eine Reiserückkehrerin. In den beiden anderen Fällen wird die Infektionsquelle noch ermittelt.