Mädelswoche auf dem Reiterhof in Breitenhain

Neustadt-Breitenhain.  Weil Halloween wegen Corona ausfallen könnte, wird die Party für die Ferienkinder einfach vorgezogen.

Ein vorgezogenes Halloween feierten 19 Mädchen in der Reitschule von Jessica Weiß (hintere Reihe, 3. von links) in Breitenhain.

Ein vorgezogenes Halloween feierten 19 Mädchen in der Reitschule von Jessica Weiß (hintere Reihe, 3. von links) in Breitenhain.

Foto: Norbert Kleinteich

Für die Herbstferienwoche hatte die Reitschule von Jessica Weiß 19 Kinder in Breitenhain zu betreuen. Es war für alle ein besonderes Erlebnis.

Und es war vor allem eine Mädelswoche mit Teilnehmerinnen im Alter von vier bis dreizehn Jahren. Jungs waren nicht dabei.

Die Teilnehmerinnen waren Jessica Weiß nicht unbekannt, denn manche kommen schon längere Zeit zum Unterricht bei der Reitlehrerin und ausgebildeten Pferdewirtin. Sie versteht es, mit den jungen Pferdefreundinnen umzugehen, und das kommt sowohl bei den Kindern als auch den Großen an.

Unvergesslicher Deutschland-Urlaub für Josefa aus Österreich

Mittlerweile besitzt die Reitlehrerin fünf Pferde, die entsprechend ihrer Größe vom Warmblut bis zum Pony von allen geliebt werden. So geht dann auch die große Suri im Gelände und in der Halle voran, wenn alle auf den Beinen sind, gefolgt von Bubi, Petro, Freddy und Maja.

Wer reiten lernen will, der muss auch alle dazugehörigen Ausbildungsschritte lernen. So stand am Montag beispielsweise die Bodenarbeit mit den Vierbeinern auf dem Programm. Jeweils morgens um 10 Uhr ging es los und erst abends um 18 Uhr ging es wieder heim.

Fast alle Mädchen sind in der Region zu Hause und Josefina, die mit acht Jahren fast alle überragt, kam aus Österreich, wo sie schon gut zwei Jahre jede Woche einmal zum Reitunterricht geht. Urlaub bei der Oma in Rudolstadt war angesagt und von ihr hatte sie diese Ferienwoche bei Jessica Weiß geschenkt bekommen. Den Pferdevirus hat die Achtjährige schon länger. Bei Opas Pferd war es passiert.

Am Dienstag war für alle Ferienkinder eine Sitzschulung an der Longe, also langen Leine, angesagt. Ein Spaziergang kam dazu, wie er schon öfter mit den Pferden stattfand. Das Drum und Dran wie das Putzen gehört dazu.

Hexen im Reiterstübchen

Da nun in dieser Woche zu Halloween „Süßes, sonst gibt‘s Saures!“ eventuell wegen Corona ausfällt, hatte Jessica Weiß für die Kids eine solche Party einfach vorgezogen. Darauf waren die Mädels besonders gespannt. Was war das für eine Hexerei am Mittwochmorgen! Obwohl man sich nicht abgesprochen hatte, kam eine Hexe nach der anderen ins Reiterstübchen. Hier und da gab es noch ein Accessoires dazu und perfekt war es erst mit etwas Hilfe.

Hier zeigten die Hobby-Visagistinnen Cindy Schott und Anja Wunderlich, was sie können. Mit etwas Farbe und einer kreativen Frisur wurde beim „Horror“ nachgeholfen. Ein heimlicher Blick in den Spiegel frischte das Selbstbewusstsein der Halloween-Mädels auf.

In drei Gruppen wurde außerdem für ein Fotoshooting geprobt. Im Wechsel der Stationen beim Schminken, Backen und Führen der Pferde in der Halle kam jedes Ferienkind in den Genuss, an allem teilzuhaben. Nebenbei wurde ein Kürbis aus Papier für die Ausgestaltung der Kaffeetafel gebastelt. Beim großen Fotoshooting entstanden dann Bilder und Schnappschüsse, die die Mädchen sicher ein Leben lang begleiten werden.

Der Donnerstag stand im Zeichen eines Reiterspaziergangs. Und für den heutigen Freitag hat Jessica Weiß „Überraschungstag!“ als Motto ausgerufen.